"Foxconn" löst sich etwas von Apple

iPad- & iPhone-Fertiger

"Foxconn" löst sich etwas von Apple

Chinesischer Elektronik-Zulieferer reduziert seine Abhängigkeit.

Die eingeleitete größere Unabhängigkeit von Apples iPad und iPhone zahlt sich für den taiwanesischen Auftragsfertiger Hon Hai Precision aus: Dank der geringeren Ausrichtung auf Apple erzielte Hon Hai im zweiten Quartal fast elf Prozent mehr Umsatz als im Vorquartal, wie der Konzern am Mittwoch bekannt gab. Die Erlöse kletterten auf umgerechnet 23,2 Mrd. Euro. Verglichen zum Vorjahreszeitraum betrug der Anstieg jedoch nur 0,6 Prozent. Handelsname der Hon Hai Precision Industry ist " Foxconn ". Die Firma war wegen schlechter Arbeitsbedingungen in chinesischen Werken in die Schlagzeilen geraten.

Weltgrößter Elektronik-Zulieferer
Hon Hai ist weltgrößter Auftragsfertiger für die Elektronik- und Computerbranche, zugleich Hauptproduzent für iPhone und iPad. Dass Apple zunehmend Konkurrenz von Samsung bekommt, machte sich zuletzt auch in den Zahlen von Hon Hai bemerkbar. Die Firma hatte deswegen angekündigt, sich breiter aufzustellen und kümmert sich nun auch um Software-Entwicklung und E-Commerce.

Rache?
Das kommende Billig-iPhone soll von Foxconn-Konkurrent Pegatron gefertigt werden. Dadurch wird auch Apple unabhängiger. Vielleicht ist dieser Schritt bereits eine kleine Ravanche.

Diashow: Fotos: So soll das Billig-iPhone aussehen

Angefertigt wurde das professionelle Rendering vom Techblog MacRumors.

Laut eigenen Angaben haben die Grafiker alle bisherigen Leaks und Gerüchte in das Design einfließen lassen.

Deshalb wurde das Billig-iPhone auch in einem Kunststoffkleid verpackt, das gleich in mehreren Farben erstellt wurde.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten