Google muss Suchen nicht weltweit löschen

EuGH-Generalanwalt

Google muss Suchen nicht weltweit löschen

Betroffene Links müssten nur in EU-Gebiet entfernt werden.

Google  soll laut dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) umstrittene Suchergebnisse nicht weltweit löschen müssen. Es reiche aus, wenn die betroffenen Links in der EU entfernt würden, erklärte EuGH-Generalanwalt Maciej Szpunar in einem Schlussantrag am Donnerstag. Suchanfragen außerhalb des Gebiets der EU sollten nicht von der Entfernung von Links aus den Suchergebnissen betroffen sein.

>>>Nachlesen:  Google weitet Lösch-Möglichkeiten aus

Richter folgen häufig Generalanwalt

Google ist in der EU seit fünf Jahren verpflichtet, auf Antrag von Betroffenen Suchergebnisse auf seiner Seite  zu löschen . Strittig ist nun die geografische Reichweite. Die Luxemburger Richter folgen häufig der Meinung des Generalanwalts. Das Urteil dürfte in zwei bis vier Monaten fallen.

>>>Nachlesen:  Danach googelt Österreich im Winter

>>>Nachlesen:  Google rüstet seinen Sprachassistenten auf

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten