LG V50 ThinQ 5G hat ein zweites Display

Antwort auf Falt-Smartphones

LG V50 ThinQ 5G hat ein zweites Display

Eine weitere Neuerung in ist das Entsperren per Venenerkennung statt Fingerabdruck.

In Österreich hat LG das  V40 ThinQ  erst soeben in den Handel gebracht, da wird auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona (25. bis 28. Februar 2019) schon der Nachfolger präsentiert. Neben der  neuen K- und Q-Serie  handelt es sich dabei um die vierte Neuheit, die der Hersteller in Spanien zeigt. Und das neue V50 ThinQ 5G hat einige coole Details an Bord, mit denen LG vor allem den faltbaren Smartphones von Huawei ( Mate X ) und Samsung ( Galaxy Fold ) Paroli bieten will. 

>>>Nachlesen:  MWC 2019 -  LG bringt drei neue Smartphones

Zweites Display

Konkret hat das V50 ThinQ 5G eine originelle und vor allem günstige Antwort auf die teuren Falt-Handys der großen Rivalen gefunden: einen zweiten Bildschirm. Das zusätzliche Display sitzt in einer Art Klapphülle und damit im geöffneten Zustand direkt neben dem Bildschirm des Smartphones. Samsungs Galaxy Fold kostet 2.000 Euro und das Mate X von Huawei sogar 2.300 Euro. Die Lösung von LG dürfte um einiges günstiger sein, auch wenn der Hersteller bei der Ankündigung am MWC noch keinen genauen Preis verraten hat. Auf den Überraschungsfaktor, denen ein "echtes" faltbares Smartphone-Display bietet, müssen die Nutzer aber verzichten.

Displays können unabhängig agieren

Dass die beiden Displays unabhängig von einander agieren können, bewirbt LG als Vorteil. So könne man sich zum Beispiel einen Film ansehen und gleichzeitig auf dem anderen Bildschirm etwas dazu im Internet nachschlagen. Auch könnten auf dem zweiten Display etwa die Steuerungs-Knöpfe für ein Videospiel eingeblendet werden. Per Fingertipp kann ganz einfach zwischen den Touchscreens hin und her geschaltet werden. Das Hauptdisplay ist 6,4 Zoll groß und bietet eine Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixel (538 ppi). Die Diagonale des zweiten Screens misst 6,2 Zoll (2.160 x 1.080 Px). Der zweite Bildschirm ist 15,5 Millimeter dick und wiegt 132 Gramm, während das Smartphone an sich 8,3 Millimeter misst. Das Zusatz-Display wird über den 4.000-mAh-Akku des Smartphones mit Strom versorgt.

© LG

5G und neue Biometrie-Entsperrung

Neben dem zweiten Bildschirm trumpft das V50 ThinQ 5G mit zwei weiteren Besonderheiten auf. Zum einen unterstützt es seinem Namen entsprechend den superschnellen 5G-Datenfunk. Zum anderen hat es eine neue Biometrie-Funktion an Bord. Konkret erfolgt das Entsperren per Venenerkennung in der Hand. Diese Methode wird oft zur Zugangskontrollen in Unternehmen eingesetzt und gilt als sicherer im Vergleich zu Fingerabdruck-Scannern.

© LG

Ausstattung

Die restliche Ausstattung ist auf absolutem Flaggschiff-Niveau. Als Antrieb kommt der neue Snapdragon 855 zum Einsatz. Der Prozessor kann auf 6 GB RAM zugreifen. Den internen Speicher von 128 GB kann der Besitzer per Micro-SD-Karte um bis zu zwei Terabyte erweitern. Features wie WLAN ac, Bluetooth 5, NFC und USB-C-Anschluss runden die Ausstattung ab. Die Kameras verfügen über mehrere Linsen und unterstützen LGs bewährte KI-Funktionen. Bei der Hauptkamera verbaut der Hersteller drei Objektive - Weitwinkel- (16 MP), Standard- (12 MP) und Teleobjektiv (12 MP). Die Selfiekamera vorn bietet neben dem 8-MP-Standard- auch ein 5-MP-Weitwinkel-Objektiv für Porträtfotos.

>>>Nachlesen:  Mate X: Huaweis faltbares Smartphone schlägt Samsung

>>>Nachlesen:  Galaxy Fold: So cool ist Samsungs faltbares Smartphone

>>>Nachlesen:  LG V40 ThinQ startet in Österreich

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten