"Wir wollten kein Billig-iPhone bauen"

Apple-Chef stellt klar

"Wir wollten kein Billig-iPhone bauen"

Tim Cook verteidigt den hohen Preis des bunten iPhone 5C.

Wer sich immer noch Hoffnungen auf ein richtig günstiges iPhone machen sollte, kann sie jetzt aufgeben. "Wir hatten nie das Ziel, ein Günstig-Telefon zu bauen", sagte Apple-Chef Tim Cook (Bild oben) in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit dem US-Magazin "Bloomberg Businessweek". Apple bringt an diesem Freitag in einigen Ländern (Österreich-Start erfolgt später) erstmals zwei neue iPhone-Modelle auf den Markt. Das günstigere von ihnen, das iPhone 5C mit Plastik-Gehäuse, kostet mindestens 599 Euro und somit nur 100 Euro weniger als die Top-Variante. Es ist damit deutlich teurer als von Branchenbeobachtern erwartet.

Fotos: Internet spottet über iPhone 5C

Diashow: Fotos: WWW spottet über das iPhone 5C

Hier bedankt sich Nokia UK für die gelungene Imitation. Irgendwie erinnert das iPhone 5C ja tatsächlich an die Lumia-Smartphones. Gleiches gilt...

...übrigens auch für die "Mode-Schlapfen" Crocs, die schon länger in ähnlichen Farbvariationen erhältlich sind.

Diesen Vergleich finden wir übrigens besonders originell.

Das Kultspiel "Vier gewinnt" kommt dem iPhone 5C, wenn es in der optionalen Silikon-Hülle steckt, ebenfalls sehr nahe.

Die Idee mit der Gemüsereibe ist auch nicht schlecht.

Dieser Twitter-User spielt auf den Mickey Mouse-Look des Plastik-iPhones an.

Der Gameboy-Vergleich klingt zwar etwas hart, Apple wird aber damit leben müssen.

Und auch das iPhone 5S bekommt sein Fett weg. Hier gibt es einen Seitenhieb auf die neue Farbvariante.

Zu den fünf Dingen, die Apple auf der Keynote nicht vorgestellt hat, zählt laut Microsoft auch eine gute Kamera.

Hauptziel
"Unser Hauptziel ist es ein tolles Handy zu verkaufen und ein tolles Nutzererlebnis zu bieten, und wir haben herausbekommen wie wir das günstiger tun können", sagte Cook. Der Verlust von Marktanteilen bei billigen Smartphones bereite ihm keine schlaflosen Nächte: "Weil es einfach nicht das ist, was wir sind."

>>>Nachlesen: Wiener iPhone 5C-Spott sorgt für Furore

"Alles Ramsch"
Cook ging mit den günstigen Smartphone-Modellen so hart ins Gericht wie man es sonst eher von seinem charismatischen Vorgänger Steve Jobs gewohnt war. "Ein großer Teil des Marktes ist immer Ramsch. Wir sind nicht im Ramsch-Geschäft." Stattdessen wolle er "wie verrückt" um anspruchsvollere Kunden kämpfen. Zum Glück seien beides Teile des Marktes groß genug, dass auch Apple gute Geschäfte machen könne.

Trailer vom iPhone 5C

Android zieht iOS davon
Der Anteil von Apple am boomenden Smartphone-Markt war zuletzt auf rund 13 Prozent gesunken, während Geräte mit dem Google-Betriebssystem Android mit knapp 80 Prozent dominieren. Android-Handys kommen unter anderem von Samsung und HTC. Die Smartphone-Revolution erfasst inzwischen auch Schwellenländer, wo günstigere Geräte gefragt sind. Es wurde erwartet, dass Apple das Plastik-iPhone deutlich günstiger macht, um dort mehr Marktanteile zu erobern.

Diashow: Fotos: Apple zeigt neue iPhones & iOS 7

Apple-Chef Tim Cook hat am 10. September 2013 gleich zwei neue iPhone-Modelle und das neue mobile Betriebssystem iOS 7 vorgestellt.

Konkret zeigte der Konzern wie erwartet ein iPhone 5C mit einem Gehäuse aus Plastik in (fünf) bunten Farben. Zusammen mit einem...

...neuen Spitzen-Modell ersetzt es das ein Jahr alte iPhone 5. Die Top-Version mit dem Namen iPhone 5S kann jetzt den Benutzer am Fingerabdruck erkennen.

Dafür ist ein Scanner im typischen runden Knopf (Home-Button) unter dem Bildschirm versteckt. Als zusätzliche Farbe kommt Gold zu Schwarz und Silber hinzu.

Das iPhone 5C hat denselben A6-Chip, dasselbe 4-Zoll-Retina-Display und dieselbe Kamera (8 MP) wie das Vorgängermodell iPhone 5 - es ist gewissermaßen das gleiche Telefon in einem Plastik-Gehäuse.

Es wird in den Farben Grün, Weiß, Blau, Rot und Gelb ausgeliefert. Optional gibt es praktische Silikon-Hüllen die für 29 Dollar verkauft werden.

Clou: Die Hintergrundfarbe des Displays passt sich an die Farbe des Gehäuses an.

Der Fingerabdruck-Sensor soll es Nutzern leichter machen, die keine Lust auf Passwörter haben. Der Fingerabdruck werde verschlüssselt auf dem Handy gespeichert ...

...und keinen anderen Programmen zugänglich gemacht, versicherte Apple.

In Zukunft kann man mit seinem eigenen Fingerabdruck Zahlungen in iTunes und im App Store autorisieren. Da der Sensor im 360-Grad-Winkel funktioniert,...

...müssen die User nicht darauf achten, wie sie den Finger auf dem Button legen, um das Apple-Smartphone zu entsperren.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten