Apples iPhone fällt in China zurück

Smartphones

Apples iPhone fällt in China zurück

US-Konzern rutschte wegen starker Konkurrenz um zwei Plätze auf Rang sechs ab.

Apple hat im dritten Quartal auf dem wichtigen chinesischen Smartphone-Markt kräftig eingebüßt. Wegen der heftigen Konkurrenz durch lokale Anbieter sei Apple gleich um zwei Plätze auf Rang sechs nach unten gerutscht, teilten die Marktforscher von IDC am Donnerstag mit. Ihren Berechnungen zufolge kamen die iPhones auf einen Marktanteil von unter zehn Prozent. IDC legt seiner Statistik die Auslieferungen an die Händler zugrunde. In den USA sieht das Bild anders aus. Da konnte das iPhone 5 sogar die Android-Armada hinter sich lassen .

Boom-Markt
Insgesamt wuchs der chinesische Smartphone-Markt rasant: Auslieferungen von mehr als 60 Millionen Geräten bedeuten einen Rekord. Der kriselnde finnische Hersteller Nokia will den Markt in der Volksrepublik als Sprungbrett für seine Aufholjagd bei den Alleskönner-Handys nutzen.

iPad büßt ebenfalls ein
IDC rechnet damit, dass Apple auch bei Tablet-Computern unter Druck kommen wird. Der weltweite Marktanteil des iPad-Herstellers werde 2012 auf 53,8 von 56,3 Prozent sinken, hatten die Forscher bereits am Mittwoch mitgeteilt ( wir berichteten ). Die Apple-Aktie reagierte daraufhin mit Abschlägen.

Fotos vom iPhone 5S aufgetaucht :

Diashow: Fotos vom iPhone 5S

Am Gehäuse wird sich voraussichtlich nichts ändern.

Im Inneren gibt es jedoch einige zusätzliche Schraubenlöcher, die auf neue Bauteile hinweisen könnten.

Hier werden die beiden Geräte miteinander verglichen - links das iPhone 5S, rechts das aktuelle iPhone 5.

Bei dem Gerät dürfte es sich um einen Prototyp handeln. 2013 soll das iPhone 5S in den Handel kommen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten