Das neue HTC One A9 im Test

Ab sofort erhältlich

Das neue HTC One A9 im Test

Top-Smartphone der One-Reihe setzt auf Android 6.0 „Marshmallow“.

Kurz nach der Präsentation des One A9 schickt HTC sein neuestes Android-Smartphone auch schon in den Handel. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, ist das neueste Mitglied der One-Familie in den Farbvarianten Carbon Grey und Opal Silver ab sofort über den Mobilfunkpartner A1 und den freien Fachhandel erhältlich. Wann das optisch frappant an das iPhone 6s erinnernde Smartphone in den Farbvarianten Topaz Gold und Deep Garnet erhältlich ist, wird HTC zu einem späteren Zeitpunkt dieses Jahres bekanntgeben.

>>>Nachlesen: Alle Infos vom HTC One A9

Testeindrücke
Da wir das Gerät bereits seit einer guten Woche testen können, gibt es auch schon erste Rückschlüsse. So liegt das One A9 dank des dünnen Metallrahmens sowie der abgerundeten Ecken sehr gut in der Hand und hinterlässt einen hochwertigen Eindruck. Eine echte Wohltat ist der Fingerabdrucksensor, der in der eckigen Home-Taste unter dem Display integriert ist. Mit ihm lässt sich das Smartphone blitzschnell entsperren. Auch die Performance (64-Bit-Achtkern-Prozessor Snapdragon 617, 2 GB RAM) und das 5-Zoll AMOLED-FullHD-Display (1920 x 1080 Px) können sich sehen lassen. Lediglich bei direkter Sonneneinstrahlung würde man sich etwas mehr Helligkeit wünschen. Da der Ring der Kameralinse auf der Rückseite wie beim iPhone etwas aus dem Gehäuse herausragt, wackelt das One A9 etwas, wenn man es auf eine glatte Fläche (z. B.: einen Tisch) legt und eine Nachricht verfassen will. Ansonsten gibt es jedoch kaum Anlass zur Kritik.


Dieses Panoramafoto haben wir mit dem One A9 aufgenommen. (Bild öffnet sich per Mausklick)

Hervorragende Frontkamera und Top-Ausstattung
Die 13 MP Hauptkamera inklusive Blitz (einfach), f/2.0-Blende und optischem Bildstabilisator hinterließ bisher einen hervorragenden Eindruck. Sie ermöglicht nicht nur qualitativ gute Fotos, sondern liefert auch beeindruckende Panoramaaufnahmen ab (siehe Beispiel). Die Ultrapixel-Frontkamera lieferte bisher einen zwiespältigen Eindruck ab. Zum einen überzeugt sie mit coolen Features wie der Möglichkeit Zeitraffer-Clips (Hyperlapse) zu machen, zum anderen kann die Foto-Qualität bei schlechten Lichtverhältnissen nicht völlig überzeugen. Da sich die restliche Ausstattung (Android 6.0, Quickcharge 2.0-Unterstützung, NFC, LTE Cat 6, Bluetooth, bis zu 2 TB Speichererweiterung und A-GPS) jedoch wirklich sehen lassen kann und der 2.150 mAh-Akku ein gutes Durchhaltevermögen an den Tag legt, fällt das Zwischenfazit insgesamt sehr positiv aus.

Offizieller Trailer

Video zum Thema: Neues HTC Smartphone One A9

Verfügbarkeit und Preis
Das HTC One A9 ist Österreich ab sofort bei A1 (mit Vertrag ab 0 Euro) sowie im freien Fachhandel zu einer UVP von 579 Euro erhältlich. Ein Schnäppchen ist der Newcomer also nicht. Angesichts der gebotenen Leistung ist die Preisgestaltung jedoch durchaus fair. Mit dem Gerät könnte der zuletzt etwas kriselnde Hersteller einen Erfolg landen. Die Voraussetzungen dafür sind jedenfalls gegeben. Jetzt müssen nur noch die Kunden mitspielen.

© HTC
Das neue HTC One A9 im Test
× Das neue HTC One A9 im Test


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten