HTC bringt das One M9+ nach Österreich

Mit QHD-Display

HTC bringt das One M9+ nach Österreich

Weitere Variante ist etwas größer und (noch) besser ausgestattet.

HTC reagiert jetzt auf die eher schleppenden Verkaufszahlen seines aktuellen Flaggschiffs One M9 . Entgegen den ursprünglichen Plänen kommt nun nämlich auch das One M9+ in den europäischen Handel. Ursprünglich ist der große Bruder nur für den asiatischen Markt bestimmt gewesen. Optisch sehen sich die beiden Top-Smartphones zum Verwechseln ähnlich, technisch hat das One M9+ aber (noch) mehr zu bieten.

Ausstattung
Während beim normalen M9 wie beim Vorgänger M8 ein 5 Zoll großes FullHD-Display zum Einsatz kommt, kann das M9+ auf ein 5,2 Zoll QHD Display mit einer 2K-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln (564 ppi) zurückgreifen. Darüber hinaus wird auch auf einen anderen Antrieb gesetzt. So kommt statt dem zum Überhitzen neigendem Snapdragon 810 Prozessor der MediaTek helio X10 zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen 8-Kern-Chip, bei dem alle Kerne mit 2,2 GHz getaktet sind. Der Arbeitsspeicher fällt mit 3 GB ebenfalls üppig aus. Den internen Speicher von 32 GB können die Nutzer via microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitern. Natürlich sind auch alle wichtigen Features wie WLAN, NFC, Bluetooth, A-GPS, etc. mit an Bord.

© HTC
HTC bringt das One M9+ nach Österreich
× HTC bringt das One M9+ nach Österreich

Die Duo-Kamera mit Tiefensensor soll für tolle Fotos sorgen.

Dual-Kamera und Fingerabdrucksensor
Als Hauptkamera ist beim M9+ auf der Rückseite eine Duo-Kamera mit einem zweiten Tiefensensor installiert, der die 20 MP Linse unterstützt. Laut HTC lassen sich mit dem Sensor, der die Tiefe misst, besonders detaillierte Fotos schießen. Zudem können die Nutzer den Fokuspunkt frei wählen und 4K-Videos aufnehmen. Vorne kommt die aus dem M9 bekannte UltraPixel Selfie-Kamera zum Einsatz. Ein weiteres Highlight des M9+, welches man im normalen One M9 vergeblich sucht, ist der im Home-Button integrierte Fingerabdrucksensor. Aufgrund der multidirektionalen Sensoren soll es ausreichen, den Finger in beliebiger Richtung auf den Sensor zu legen, um das Telefon zu entsperren.

Verfügbarkeit
Laut HTC wird das One M9+, das mit Android 5.0 "Lollipop" läuft, in Kürze in Österreich in der Farbe Gunmetal Grey verfügbar sein.  Den Preis hat der taiwanesische Smartphone-Hersteller noch nicht verraten.

>>>Nachlesen: HTC One M9 im oe24.at-Test

Diashow: Fotos vom Test des HTC One M9

Wie beim Vorgänger (One M8), vertraut der taiwanesische Hersteller auf ein 5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080).

Der essentielle, gleichbleibende Part von HTCs M-Modellen ist das hochwertige Unibody-Gehäuse, das aus...

...einem Block gefräst wird. Auf den ersten Blick ist das One M9 kaum von seinem Vorgänger zu unterscheiden. Erst bei...

...genauerem Hinsehen fallen die kleinen aber feinen Details auf. So wurde das hochwertige Gehäuse etwas...

...rundlicher und flacher, weshalb es besser in der Hand liegt.

Zudem fällt die Struktur des Aluminiums nun markanter aus, was...

...das Smartphone je nach Lichteinfall in unterschiedlichen Farbtönen glänzen lässt – das hat schon was.

Die seitlichen Tasten hinterlassen ebenfalls einen hochwertigen Eindruck.

Am Sperrbildschirm werden alle versäumten Ereignisse übersichtlich angezeigt.

Das Display des One M9 liefert gestochen scharfe Bilder, einen hohen Kontrast und realitätsgetreue Farben.

Wenn man vom oberen Rand nach unten wischt, öffnet sich ein Menü mit Schnellzugriffen.

Der "Explorer", der alle geöffneten Anwendungen anzeigt, ist HTC grafisch besonders gut gelungen.

Die neue 20 MP Hauptkamera konnte im Test nicht überzeugen. Ein mittlerweile verfügbares Update soll das Problem jedoch beseitigt haben.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten