Preissturz bei Galaxy S10/S10+ und S9/S9+

Nach S20-Präsentation

Preissturz bei Galaxy S10/S10+ und S9/S9+

Nach der Präsentation des Samsung Galaxy S20 purzeln bei Vorgängern die Preise.

Am Dienstagabend hat  Samsung  seine neuen Flaggschiffe  Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra  offiziell vorgestellt. Die neuen Top-Smartphones sind ab sofort bestellbar und landen am 13. März im heimischen Handel. Mit einer Preisspanne von 899 bis 1.549 Euro lässt sich der Konzern seine Neuheiten ordentlich bezahlen. Da kann sich ein Blick auf die Vorgängermodelle lohnen. Denn bei diesen gehen die Preise nach der Präsentation ihrer Nachfolger immer nach unten. Da machen glücklicherweise auch das Galaxy S10 (Plus) und das Galay S9 (Plus) keine Ausnahme.

>>>Nachlesen:  Galaxy S20, S20+ & S20 Ultra: Alle Infos und Preise

Preissturz bei Galaxy S10 und S9

Pünktlich zur Präsentation des Galaxy S20 hat willhaben das Samsung Galaxy-Angebot auf seinem Marktplatz analysiert und verrät aktuelle Preise. Darüber hinaus haben wir uns noch die Preise des  Galaxy S10(+)  und  S9(+)  auf geizhals.at angesehen.

Großteil der willhaben-Geräte fast bzw. ganz neu

Bei  willhaben  war das mit Abstand gefragteste Gerät im Analysezeitraum das direkte Vorgängermodell Galaxy S10. Dahinter folgten die Modelle S9 und S8.Derzeit werden rund 7.800 Samsung-Geräte auf dem Online-Marktplatz angeboten. Ein großer Teil davon befindet sich in einem neuen bzw. neuwertigen Zustand. Dabei gilt der Grundsatz: aktuelleres Modell – bessere Verfassung. Der Anteil an neuen und neuwertigen Galaxy S10 bzw. S10+ Geräten liegt bei mehr als 85 %. Das Galaxy S9 Modell ist in rund 60 % der Fälle fast bzw. ganz neu. Daraus resultieren auch die unterschiedlichen Durchschnittspreise der Geräte. Das S10 und das S10+ sind um ca. 520 Euro bzw. 650 Euro erhältlich. Für S9 Modelle wird im Schnitt 350 Euro verlangt.

Günstigste „geizhals“-Angebote

Bei den heimischen Online-Händlern werden nur völlig neue Geräte verkauft. Wie unser geizhals.at-Check (12. Februar; 11:00 Uhr) zeigt, kostet das günstigste Galaxy S10 (128 GB, schwarz) 597 Euro. Für das Galaxy S10+ (128 GB, schwarz) werden beim günstigsten Anbieter 675 Euro fällig. Wer sich mit dem Galaxy S9 zufrieden gibt, kommt freilich (noch) billiger weg. Hier gibt es das normale Modell (64 GB, schwarz) ab 430 Euro. Die günstigsten Anbieter sind MediaMarkt und Saturn. Für das billigste Galaxy S9+ (64 GB, schwarz) werden 559 Euro fällig (shöpping.at).

>>>Nachlesen:  Das Galaxy S10+ im großen oe24-Test

Diashow: Samsung Galaxy S10+ im Test

Obwohl das Galaxy S10+ ein 6,4 Zoll großes Super AMOLED Display hat, liegt...

....es gut in der Hand. Da der Touchscreen fast über die gesamte Frontseite reicht, bleiben die Abmessungen vergleichsweise kompakt. Darüber hinaus...

...ist das neue Samsung-Flaggschiff auch sehr dünn. Positiv: Die Südkoreaner...

...halten auch beim Top-Modell am Klinkenanschluss (3,5 mm) für Kopfhörer fest. Dieser ist an der Unterseite direkt neben dem USB-C-Anschluss platziert. Völlig neu für Samsung..

...ist der ins Display integrierte Fingerabdrucksensor. Dieser verlangt zwar einen ziemlich festen Druck, funktioniert jedoch sehr zuverlässig. Die Verarbeitung...

...und die Materialien sind hervorragend. Unser schwarzes Test-Exemplar ist jedoch anfällig für Finger-Tapser. Vorne sticht...

...das Display-Loch für die Frontkamera ins Auge. Diese ist nicht...

...immer sofort erkennbar. Ist kein Programm geöffnet, fallen die Unterschiede zum Galaxy S9+ (links im Bild) gering aus. Sobald...

...das Display-Loch sichtbar ist, sticht es jedoch sofort ins Auge. So konnte der Touchscreen bei fast gleichen Geräte-Abmessungen vergrößert werden. Auf der...

...Rückseite fällt der Modellwechsel sofort auf. Während das Galaxy S9+ über eine vertikal angeordnete Dual-Kamera verfügt, ist beim Galaxy S10 + eine horizontal ausgerichtete Triple-Hauptkamera an Bord. Und...

...diese hat es wirklich in sich. Die drei verbauten Linsen (12 MP + 16 MP + 12 MP) ermöglichen hervorragende Fotos und Videos. Daran haben auch die...

...integrierten KI-Funktionen einen großen Anteil, die viele verschiedene Motive in Echtzeit erkennen und alle Parameter vollautomatisch so einstellen, dass das bestmögliche Ergebnis erzielt wird. Neben dem exzellenten Rauschverhalten ist...

...auch die Farbwiedergabe beeindruckend. Gleiches gilt für den realistischen Bokeh-Effekt. In der Praxis haben es uns auch...

...das 16 MP Ultra-Weitwinkel- und das 12 MP Tele-Objektiv (2 x optisches Zoom) angetan. Sie ermöglichen besonders kreative Aufnahmen.

Obwohl die Anordnung der Frontkamera direkt im Display noch ziemlich neu ist, funktioniert die Technologie hervorragend. Das S10+ bietet wohl die derzeit beste Selfie-Kamera aller Smartphones. Sie überzeugt mit gutem Rauschverhalten, dem schnellen Autofokus und einer natürlichen Darstellung von Hauttönen. Die AR-Emojis sind mittlerweile zwar bekannt, aber...

...dennoch immer wieder eine nette Abwechslung. Es ist schon cool, wenn man seinen persönlichen 3D-Avatar mit Freunden teilen oder in Messenger-Diensten verschicken kann.

Ein weiteres großes Lob geht an das hervorragende Display. Der 6,4 Zoll große Touchscreen überzeugt mit hoher Auflösung (1.440 x 3.040 Pixel), extremer Helligkeit und natürlicher Farbwiedergabe.

Beim Antrieb gibt es ebenfalls keine Kritikpunkte. Das Galaxy S10+ bietet eine atemberaubende Performance, die mit jeder Situation locker zurecht kommt. Grafisch aufwendige Spiele, Multitasking, Downloads von großen Dateien oder das Streamen von Videos sind keine wirklichen Herausforderungen.

Samsung lässt sich die Top-Leistung aber auch gut bezahlen. Für das Galaxy S10+ werden mindestens 999 Euro fällig. Unser Testmodell in der Spezialfarbe "Ceramic Black" schlägt sogar mit 1.249 Euro zu Buche. Dafür sind hier aber auch 8 GB RAM und 512 GB Speicher mit an Bord.

>>>Nachlesen:  Das Samsung Galaxy S9+ im großen Test

Diashow: Test: Samsung Galaxy S9+

Das fast randlose, seitlich abgerundete 6,2-Zoll Display sorgt für vergleichsweise kompakte Abmessungen. Dadurch liegt das Galaxy S9+ trotz des Riesen-Bildschirms gut in der Hand.

An der Verarbeitungsqualität des Smartphones gibt es nichts auszusetzen. Weiters...

...positiv: Das Samsung-Flaggschiff ist auch staub- und wasserfest (IP68-Standard). Im Gegensatz...

...zu diversen Konkurrenten verbaut Samsung nach wie vor einen klassischen 3,5mm-Klinkenstecker für Kopfhörer. Wir halten das für positiv. Besser wäre es jedoch, wenn er an der Oberseite integriert wäre.

Das Galaxy S9+ ist 158.1 x 73.8 x 8.5 Millimeter groß und bringt 189 Gramm auf die Waage.

Auf der Rückseite sitzt der Fingerabdrucksensor nun unter dem Kamera-Modul. Beim Vorgänger war er seitlich daneben platziert, was dafür sorgte, dass man die Linse ständig verschmutzte. Nun ist das nicht mehr der Fall. Beim...

...Plus-Modell ist im Gegensatz zum normalen S9 eine Dual-Kamera (2 x 12 MP) mit an Bord. Dabei handelt es sich wohl um die derzeit beste Kamera aller Android-Smartphones. Apples iPhone X spielt in einer ähnlichen Liga. Highlight ist die...

... variable Blende - die Blendenöffnung lässt sich von F/1.5 auf F/2.4 umschalten. Das bringt vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen einen enormen Vorteil. Ähnlich wie die Pupille eines menschlichen Auges sich ausdehnt und zusammenzieht, lässt..

....Samsungs „Dual Aperture“-Technik automatisch mehr Licht bei Dunkelheit und weniger Licht, wenn es zu hell ist, durch. Bei den Video-Funktionen ist die neue Slow-Motion-Funktion mit 960 Bildern pro Sekunde hervorzuheben. Vorne...

...ist eine 8 MP Kamera mit F/1.7 Blende und eigenem Autofokus mit an Bord. Sie ermöglicht auch das erstellen von sogenannten AR-Emojis. Im Test funktionierte das ziemlich gut und sorgte auch für Erheiterung. Bei dem animierten 3D-Avatar...

...werden die individuellen Gesichtszüge in ein 3D-Modell umgewandelt, das verschiedene Stimmungsausdrücke widerspiegelt. Der persönliche Avatar ahmt den Besitzer, dessen Kopfbewegungen und Mimik nicht nur nach, man...

...kann ihn auch noch weiter anpassen. Das persönliche 3D-Emoji lässt sich mit zahlreichen Accessoires wie Brillen...

...und jeder erdenklichen Kleidung...

...konfigurieren. Auch die Haarfarbe kann man wechseln. Die...

... AR Emojis werden im Foto-Ordner gespeichert und...

...lassen sich im gängigen GIF-Format auf allen bekannten....

....Plattformen (Facebook, WhatsApp, etc.) teilen.

Das Samsung-eigene Display mit 6,2 Zoll großem Super AMOLED-Panel mit QHD+ Auflösung (2960 x 1440 Pixel) überzeugt auf ganzer Linie. Darstellungsqualität, Sättigung, Kontrast, Helligkeit und Farbtreue sind über jeden Zweifel erhaben.

Wie bisher lassen sich über eine aufschiebbare Seitenleiste am abgerundeten Display-Rand praktische Schnellzugriffe einrichten. Neben den meistgenutzten Apps...

...kann man sich hier beispielsweise auch seine wichtigsten Kontakte ablegen.

Ebenfalls praktisch: Wenn man eine App am Startbildschirm länger antippt, öffnet sich ein Menü, das mehrere Optionen bereitstellt. Das kennt man aber auch von anderen Android-Smartphones.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten