Smartphones: Sony greift ohne Ericsson an

Erstes Modell ist da

Smartphones: Sony greift ohne Ericsson an

Artikel teilen

Das Unternehmen heißt ab sofort "Sony Mobile Communications".

Der Handy-Hersteller Sony Ericsson liegt jetzt ganz in japanischer Hand. Sony schloss die im Vorjahr angekündigte Übernahme der zweiten Hälfte der Anteile vom bisherigen schwedischen Partner Ericsson ab. Das Unternehmen solle noch im Februar in "Sony Mobile Communications" umgenannt werden, teilte der japanische Elektronik-Riese in einer Aussendung mit. Die Schweden bekamen gut eine Milliarde Euro.

Erstes Modell wurde bereits präsentiert
Auf der CES 2012 wurde Anfang des Jahres bereits das erste Sony-Smartphone ohne Ericsson im Namen vorgestellt (Bild oben): Hier können Sie alle Infos vom Sony Xperia S nachlesen. Es soll bereits im März oder April in den Handel kommen.

Hohe Verluste
Das Gemeinschaftsunternehmen hatte seinen Besitzern zuletzt wenig Freude gemacht: Der Absatz sackte ab, im vergangenen Jahr gab es einen Verlust von 247 Mio. Euro. Auch ein Fokus auf Smartphones mit dem boomenden Google-Betriebssystem Android und ein speziell auf Spiele zugeschnittenes Gerät, das die Playstation-Fans ansprechen sollte, konnten den Abwärtstrend nicht stoppen. Die Telefone sind aber ein wichtiger Baustein im Plan des nächsten Sony-Chefs Kazuo Hirai, der die Angebote des Konzerns besser miteinander vernetzen will. Daran hat allerdings auch schon jahrelang sein Vorgänger Howard Stringer gearbeitet.

Site-Link: "Hier nach den neuesten Handys shoppen"

Fotos vom Test des Sony Ericsson Xperia ray :

Fotos vom Test des Xperia ray

Die wichtigsten Infos werden auch bei gesperrtem Display eingeblendet.

Fünf verschiedene Screens stehen bereit. Sie können mit beliebigen Apps und Widgets belegt werden.

Eine Überblicksfunktion blendet alle Screens auf einmal ein.

Schriftzeichen werden sehr scharf dargestellt. Aufgrund des relativ kleinen Displays kann es beim Lesen von Berichten zu kleineren Problemen kommen.

Im Querformat funktioniert das zwar besser, ist manchmal aber dennoch mühsam.

Auf der Rückseite ist einer 8,1 MP-Kamera installiert, die in allen Belangen überzeugt.

Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen gelingen hervorragende Fotos.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo