Xiaomi legt mit dem Mi 11 Ultra noch einmal nach

Neues Flaggschiff-Modell

Xiaomi legt mit dem Mi 11 Ultra noch einmal nach

Kurz nach dem Start des Mi 11 wurden weitere Smartphones der Reihe vorgestellt. 

In Österreich ist das  Mi 11  erst seit wenigen Tagen im Handel erhältlich. In China ist  Xiaomi  schon einen Schritt weiter. Hier wurden nun weitere Smartphones der Flaggschiff-Reihe vorgestellt. Am interessantesten ist dabei das Mi 11 Ultra, das auch weltweit in den Verkauf geht. Dieses legt gegenüber dem Standardmodell noch einmal ordentlich nach. Dabei wurden auch jene kleinen Defizite beseitigt, die wir beim Test des Mi 11 kritisiert haben. So ist das neue Top-Smartphone dank IP68-Zeritifizierung gegen Staub und Wasser geschützt. Darüber hinaus verfügt der Snapdragon 888 Prozessor über eine bessere Kühlung. Das Gerät läuft mit Android 11 und setzt auf die hauseigene Nutzeroberfläche MIUI 12.5.

© Xioami
Xiaomi legt mit dem Mi 11 Ultra noch einmal nach
× Xiaomi legt mit dem Mi 11 Ultra noch einmal nach

 

Mi 11 Ultra

Haupterkennungsmerkmal des Mi 11 Ultra ist sein seitlich abgerundeter, 6,81 Zoll großer AMOLED-Touchscreen. Das Panel bietet eine Auflösung von 3.200 x 1.440 Pixel sowie eine Bildwiederholrate von bis zu 120 Hz mit. Wie beim Mi 11 wird das Display von Gorilla Glass "Victus" geschützt. Als Antrieb fungiert auch hier Qualcomms derzeit schnellster Smartphone-Chip. Dem Snapdragon 888 mit integriertem 5G Modem stehen im Mi 11 Ultra 12 GB RAM zur Seite. Im Gegensatz zum normalen Mi 11 soll sich das verbesserte Modell auch für aufwendige Spiele eignen. Xiaomi verbaut hier nämlich eine spezielle Vapor Chamber-Kühlung, die eine Hitzeentwicklung unterbinden soll. Der interne Speicher, der nicht erweiterbar ist, bietet mindestens 256 GB. Ein absolutes Highlight ist die Ladetechnologie des 5.000 mAh Akkus. Hier sind nämlich bis zu 67 Watt möglich – und das auch kabellos. Auch andere kompatible Geräte können drahtlos über das Mi 11i aufgeladen werden. WiFi 6 (801.11ax-2021) und Bluetooth 5.2 sind ebenfalls an Bord.


Die 20 MP Frontkamera für Selfies und Videoanrufe sitzt in einem kleinen Display-Loch links oben. Die Triple-Hauptkamera hat Xioami aufgerüstet. So verfügt die 108 MP Hauptlinse über einen noch einmal vergrößerten Sensor (1/1,12 Zoll), der von Samsung stammt. Zum weiteren Setup zählen zwei 48 MP-Sensoren: Eine Ultraweitwinkelkamera sowie eine Telefoto-Kamera. Gegenüber dem Mi 11 wurde auch die Zoomfunktion verbessert. KI-Funktionen, Nachtmodus und spezielle Video-Features sind ebenfalls an Bord.

© Xioami
Xiaomi legt mit dem Mi 11 Ultra noch einmal nach
× Xiaomi legt mit dem Mi 11 Ultra noch einmal nach

 

Zweit-Display

Neben der Hauptkamera verbirgt sich auf der Rückseite noch ein weiteres Highlight. Dabei handelt es sich um ein 1,1 Zoll kleines Zweitdisplay. Dieses kann für Selfies, die mit der Hauptkamera aufgenommen werden, als Vorschaufenster genutzt werden. Darüber hinaus bietet es eine Allways-on-Funktion für die ständige Anzeige von Uhrzeit und Benachrichtigungen.


Verfügbarkeit

In China kommt das Mi 11 Ultra bereits am 2. April in den Handel. Hierzulande wird es noch etwas länger dauern. Derzeit ist der internationale Verkaufspreis mit 1.199 Euro angesetzt.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten