macbook_loch

Unbegründet

Israelische Zöllner zerschossen MacBook

Einer Amerikanerin wurde an der israelischen Grenze ihr MacBook zerschossen.

Eigentlich wollte Lily Sussmann in Israel nur ihre Verwandten besuchen. Die Einreise in das Land gestaltete sich für die junge Frau jedoch etwas anders als erwartet.

Foto war Auslöser
In ihrem Internet-Blog ließ Sussmann nun die ganze Welt (inklusive der Fotos) an dieser unglaublichen Story teilnehmen. Bei der Einreise nach Israel nahmen Zöllner der Frau das Gepäck ab, um es näher zu durchsuchen. Währenddessen wurde sie mit Fragen "durchlöchert". Bei der Durchsuchung sind sie auf der mitgeführten Digitalkamera auf ein Foto mit einem Graffiti gestoßen, auf dem ein Davidstern und das Wort "Fuck" zu erkennen war.

Das gesamte Gepäck wurde zerschossen
Obwohl Sussmann beteuerte das Foto nur gemacht zu haben, weil sie es für äußerst skurril befand, griffen die Zöllner zu einer drastischen Maßnahme. Denn diese Aussage schien die Zöllner nicht wirklich zu beeindrucken. Sie ließen via Lautsprecher mitteilen, dass sich die anwesenden Personen durch die nachfolgenden Schüsse nicht erschrecken sollen. Dann zerschossen sie das gesamte Gepäck der Amerikanerin und gaben es ihr wieder vollständig zurück. In der Tasche befand sich auch ihr MacBook, welches trotz seines robusten Gehäuses, gegen die drei Einschüsse keine Chance hatte. Das einzig positive an der Sache: Die Festplatte wurde bei dem Angriff nicht getroffen, wodurch Sussmann wenigstens ihre Daten nicht verloren hat.

Ob ihr der entstandene Schaden ersetzt wird, steht noch nicht fest.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten