jackson

Jackson-Virus

Vorsicht bei Mails über den King of Pop

Artikel teilen

Im Internet kursieren derzeit gefährliche Emails über Jackos Tod - im Anhang befindet sich anstatt der angekündigten Lieder ein übler Virus. Auch Spam-Mails mit Trojanern sind unterwegs!

Laut den Experten der Internet-Sicherheitsfirma Sophos soll man das Öffnen von Emails mit der Betreffzeile "Remembering Michael Jackson" (In Erinnerung an Michael Jackson) tunlichst unterlassen. Denn im Anhang, welcher laut dem Inhalt der Mail angeblich geheime Lieder und Fotos der Pop-Legende enthalten soll, befindet sich ein Virus. Sobald man dan Anhang via Klick öffnet wird der Computer infiziert. Die infizierten Rechner würden den Wurm automatisch per Email an andere Internetnutzer weiterleiten.

Auch Spam-Mails mit Trojanern sind unterwegs
Auch der deutsche Sicherheitssoftware-Entwickler BitDefender warnte am Donnerstag vor einer Spamwelle, die mit Enthüllungen über den Tod Michael Jacksons lockt. Ein hohe Gefährdungspotenzial bescheinigen die Experten aktuellen Spam-Mails, die mit der Betreffzeile (in deutscher Übersetzung) "Wer hat Michael Jackson ermordet?" zum Weiterlesen auffordern. Wer weiterklickt handelt sich einen Trojaner ein.

Viagra statt Infos

Bei einer anderen Spam-Mail mit der Betreffzeile "Ist Michael Jackson tot? Nein!!!" landet man statt bei den angekündigten Informationen bei einer Website mit Angeboten für Viagra, etc.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo