Kartellamt prüft Googles Marktmacht in Europa

Digital

Kartellamt prüft Googles Marktmacht in Europa

Artikel teilen

Europäische Wettbewerbsbehörden sollen den Internet-Riesen überprüfen.

Der Chef des deutschen Bundeskartellamts Andreas Mundt hat die europäischen Wettbewerbsbehörden aufgefordert, die Marktmacht von Google zu überprüfen. "Google kann ein Problem sein", sagte er dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). "Google hat hierzulande 90 Prozent Marktanteil im Suchmaschinenbereich. Das sind Entwicklungen, mit denen sich die Behörden befassen müssen. Bei der Europäischen Kommission ist dieses Problem aber besser aufgehoben als auf nationaler Ebene."

Kritik an Kanzlerin
Kritisch äußerte sich Mundt zur Ankündigung von Kanzlerin Angela Merkel, Pressefusionen zu erleichtern. "Wir sehen keinen Handlungsbedarf. Wir haben unsere Praxis angepasst und berücksichtigen den Wettbewerbsdruck durch die digitalen Medien."

Neue Grenzen
Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger und der Verband Deutscher Lokalzeitungen wollen nach einem Eckpunktepapier Fusionen von Presseunternehmen beim Kartellamt künftig erst dann zur Genehmigung vorlegen, wenn der gemeinsame Umsatz 62,5 Millionen Euro oder mehr beträgt. Bisher liegt die Umsatz-Schwelle bei 25 Millionen Euro. Merkel hatte gesagt, die Bundesregierung werde sich dem Projekt "mit großer Zügigkeit" widmen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo