Google macht Smartphones schlau wie nie

Künstliche Intelligenz erobert Alltag

Google macht Smartphones schlau wie nie

IT-Riese zeigte auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz was in Kürze auf die (Android-)Nutzer zukommt.

Wie erwartet, hat Google am Dienstagabend (unserer Zeit) bei der Eröffnungs-Keynote zu seiner jährlichen Entwicklerkonferenz I/O ein wahres Neuheiten-Feuerwerk gezündet - unseren Live-Ticker können Sie auf Seite 2 nachlesen. Dabei drehte sich so gut wie alles um die Fortschritte bei der Künstlichen Intelligenz (KI). Wenn es nach dem IT-Riesen geht, soll die intelligente Technik unseren Alltag in Zukunft deutlich erleichtern. Deshalb war KI auch bei so gut wie allen vorgestellten Neuheiten der zentrale Faktor.

Viele Neuerungen für Smartphone-Nutzer

Für Smartphone-Nutzer, deren Geräte mit Android laufen, sind natürlich jene Neuheiten am interessantesten, die damit im Zusammenhang stehen. Sie dürfen sich auf neue Funktionen beim Google Assistant, bei Google Photos, bei Google Lens, bei Google Maps und natürlich bei der neuen Android-Version (Codename „P“) freuen. Da Android P bereits Anfang März ausführlich vorgestellt wurde, gab es im Rahmen der Keynote nur mehr wenige Neuerungen zu sehen.

Android P

Laut Google-Manager Dave Burke standen bei der Entwicklung von Android P drei zentrale Punkte im Mittelpunkt: Einfachheit, Intelligenz und "digitales Wohlbefinden." Auch hier dreht sich alles um KI, die den Nutzern dabei helfen soll, ihr Leben einfacher handeln zu können. Android P soll extrem stromsparend funktionieren. So gibt es u.a. eine Funktion, die die Helligkeit auf die Umgebung und auf die Vorlieben des jeweiligen Nutzers einstellt. Der Bildschirm wird dabei immer so ausgeleuchtet, dass er ideal ablesbar ist, und dabei möglichst effizient arbeitet. Google will Android P auch mit hellseherischen Fähigkeiten ausstatten. Das System soll bereits im Vorhinein erraten, welche App der Nutzer als nächstes starten wird. Wenn man z.B. ein Headset an das Smartphone ansteckt, öffnet sich die Musik-App mit dem zuletzt gespielten Album.

Die neue Oberfläche setzt u.a. auf einen virtuellen Home-Button, der unter der Suchleiste installiert ist. Die Suche wandert übrigens von oben nach unten. Darüber ist die Reihe mit den fixen Icons. Android P verfügt auch über diverse kleinere Verbesserungen, die aber wirklich praktisch sind. So wird zum Beispiel das Anpassen der Lautstärke von einem Video viel unkomplizierter. Der Nutzer landet nicht mehr in der Lautstärken-Einstellung des Klingeltons, sondern gleich an der richtigen Stelle.

Das Betriebssystem soll dabei helfen, dass man nur so viel Zeit mit seinem Smartphone verbringt, wie unbedingt sein muss. So wird in einem Dashboard angezeigt, wie viel Zeit man mit den eigenen Apps verbringt. Außerdem sorgt "Slush" dafür, dass alle Benachrichtigungen ausgeschaltet werden, wenn man das Smartphone mit dem Bildschirm nach unten auf den Tisch legt. Dem Google Assistant kann man sagen, wann man heute Abend schlafen gehen will. Sobald der Zeitpunkt gekommen ist, werden alle Smartphone-Funktionen heruntergefahren. Nicht dass man Gefahr läuft, im Bett noch stundenlang auf das Display zu starren.

>>>Nachlesen:  So gut wird das neue Android 9 "P" 

Google Assistant

Google Manager Scott Huffman ging näher auf den Google Assistant ein. Dieser ist mittlerweile auf 500 Millionen Geräten vorinstalliert. Zudem ist er nun in 30 Sprachen und 80 Ländern verfügbar. Auch 40 Automarken setzen mittlerweile auf den Google Assistant. Bei dem digitalen Helfer soll die Sprachausgabe deutlich verbessert worden sein. Zudem hat sich Google noch etwas Besonderes einfallen lassen. Der IT-Riese hat den Sänger John Legend viele Antworten einsprechen lassen. Damit antwortet in Zukunft oft seine Stimme auf populäre Fragen. Leider nur in der englischen Version.

Diverse Live-Demos waren wirklich beeindruckend. So sprach Huffman mit dem Google Assistant wie mit einem Menschen und die Antworten kamen in Echtzeit. Das wirkte fast schon etwas gespenstisch. Zudem kann man nun mehrere Fragen hintereinander stellen, ohne dabei immer "Ok Google" sagen zu müssen. Die Fragen können wie im alltäglichen Sprachgebrauch gestellt werden. Der Google Assistant ist jetzt auch Multitasking-fähig. Nutzer können in einem Satz auch mehrere Aktionen auslösen. So kann man beispielsweise eine Frage stellen und zeitgleich Smart-Home-Befehle erteilen. Dann werden zum Beispiel in einem Aufwisch der Fernseher und die Kaffeemaschine eingeschaltet und das Licht abgedreht.

Am beeindruckendsten waren aber zwei weitere Live-Demos, die zeigten, dass der Google Assistant in Zukunft selbstständig Anrufe tätigen kann. So wurde live vorgeführt, wie die Software für die Nutzerin einen Friseur-Termin ausmachte. Dabei beantwortete die Software verschiedene Fragen. Als zweites Beispiel wurde ein Tisch in einem Restaurant reserviert. Dieses Mal gaukelte der Assistant einen männlichen Anrufer vor. Auch hier wurden mehrere Fragen in Echtzeit beantwortet. Das menschliche Gegenüber bekam nicht mit, dass es soeben mit einem digitalen Assistenten gesprochen hat. Mit diesen Funktionen will Google seinen Nutzern nervige Alltagsaufgaben abnehmen und ihnen somit helfen, Zeit zu sparen.

Smarter Lautsprecher mit Display

Im Rahmen der Keynote wurde auch ein neuer smarter Lautsprecher vorgestellt. Das Gerät wird von Lenovo hergestellt und verfügt wie der Echo Show von Amazon über ein großes Display. Neben dem Google Assistant kommt auch YouTube TV auf den smarten Lautsprecher. Der Google Assistant arbeitet auch mit dem Lautsprecher intelligent zusammen. So zeigt er wochentags in der Früh beispielsweise an, ob es am Weg zur Arbeit einen Stau gibt. Außerdem kann man - in den USA - über den Lautsprecher seinen Kaffee bei Starbucks vorab bestellen. Dazu muss der Nutzer nur sagen: "Bestelle das Übliche bei Starbucks".

Gmail und Google Photos

Gmail hat vor wenigen Tagen ein  großes Redesign  bekommen. Noch in diesem Monat wird das E-Mail-Programm noch weiter aufgerüstet. Künftig wird KI auch hier eine wichtige Rolle spielen. So soll es möglich sein, dass das Programm quasi Antwort-Mails automatisch schreibt und versendet. Bleibt nur zu hoffen, dass das besser funktioniert als so manches Autokorrekturprogramm in Tastaturen. Google Photos kann künftig Schwarzweiß-Fotos zu Farbbildern umgestalten. Außerdem werden Aufnahmen bei schlechtem Licht noch besser aufbereitet. Zudem kann man Dokumente ganz einfach in PDFs umwandeln - direkt am Smartphone.

Maps

Als weiterer großer Punkt stand noch Google Maps auf dem Programm. Die Karten-App ist eine der beliebtesten Anwendungen der Welt. Und wie sollte es anders sein: Auch hier rückt KI noch weiter in den Vordergrund. So bekommt Maps den neuen Bereich „For You“. In diesem werden neue Restaurants und Geschäfte in der Umgebung vorgestellt. Auch hier soll die Künstliche Intelligenz dabei helfen, die Vorlieben des Users kennenzulernen und auf Basis dessen nur relevante Inhalte anzuzeigen. Für die Navigationsfunktion gibt es auch einige Neuerungen. So gibt es unterschiedliche Routenvorschläge für die benutzten Fortbewegungsmittel. So werden für Motorräder und Autos unterschiedliche Touren vorgeschlagen. Auch Informationen über Parkmöglichkeiten sind vorgesehen.

Außerdem bekommt Maps Augmented-Reality-Funktionen, die dafür sorgen sollen, dass man sich in einer fremden Stadt nicht mehr verläuft. Die App zeigt beispielsweise an, in welche Richtung man laufen muss, wenn man aus einer U-Bahn-Station rauskommt und nicht genau weiß, in welcher Richtung der Zielort liegt.

Google Lens

Google Lens wird um weitere Funktionen erweitert. Der Dienst ist im Google Assistant und in Google Photos integriert. Er erkennt Objekte und Text und bietet den Nutzern u.a. weiterführende Informationen an. In Zukunft kann die KI-App auch Worte und Texte erkennen. Das geht soweit, dass man über das Kamera-Bild ganze Text-Passagen herauskopieren kann. Sie werden markiert und auf das Smartphone übertragen. Darüber hinaus kann Google Lens nun noch mehr Objekte erkennen - die Funktion beschränkt sich also nicht nur mehr auf bekannte Bauwerke oder populäre Hunderassen.

Google Lens bekommt auch die Funktion "Style match". Diese macht zum Beispiel Vorschläge zur Einrichtung einer Wohnung oder gibt Tipps für ein passendes Outfit.

Selbstfahrende Autos

Der letzte Punkt der Keynote war für selbstfahrende Autos reserviert. Hier kam John Krafcik auf die Bühne. Er ist Chef der Google-Schwester Waymo und zeigte die Fortschritte bei der Entwicklung selbstfahrender Autos auf. Erst vor wenigen Tagen war ein Waymo-Auto (unverschuldet) in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt . Ziel von Google ist es aber, dass die Roboterautos die Straßen sicherer machen.

Waymo wird seine selbstfahrenden Autos noch heuer in Phoenix (Arizona) völlig fahrerlos auf die Straße schicken. Hier muss nicht mal mehr eine Aufsichtsperson mit an Bord sein. Mit "Deep learning" habe man die Erkennung von Fußgängern auf der Straße um den Faktor 100 verbessert. Die Robo-Autos haben mittlerweile über 600 Millionen Meilen zurückgelegt. Waymo hat aktuell 25.000 täglich selbstfahrende Autos im Einsatz. Und sie lernen laufend dazu. KI soll dabei helfen, das Verhalten der Fußgänger und anderer Verkehrsteilnehmer vorherzusagen. Die Fahrzeuge sollen dank ihrer vielen Sensoren und Kamera auch erkennen, wenn an einer Kreuzung ein anderes Auto nicht abbremst, obwohl die Ampel auf Rot steht. Dann fährt das Waymo-Auto nicht weiter, obwohl es eigentlich grün hat.

Fazit

Bei dieser KI-Offensive kann man schon fast Angst bekommen. Doch in Zukunft führt über solche Funktionen in vielen Bereichen wohl kein Weg mehr vorbei – ob wir das wollen, oder nicht. Alle großen IT-Riesen forcieren diese Technologie, siehe Microsoft, Facebook, Apple, Samsung, IBM, etc. Google hat im Rahmen der Keynote gezeigt, dass die Firma hier derzeit wohl die Nase vorne hat. Und die Technik kann ja wirklich dabei helfen, den Alltag zu erleichtern. Einige Funktionen wie z.B. der Anruf des Google Assistant beim Frisör wirken derzeit (noch) ziemlich gespenstisch. Zum Glück muss man aber nicht jedes neue Feature auch nutzen. In einigen Jahren dürften sie aber schon für Millionen von Menschen zum Alltag gehören. Klares Anzeichen dafür ist, dass Künstliche Intelligenz mittlerweile so gut wie auf jeder wichtigen Technik-Messe (CES, Mobile World Congress, CEBIT, IFA, etc.) das zentrale Element darstellt. Dennoch ist KI alles andere als unumstritten.

>>>Nachlesen:  Künstliche Intelligenz erobert Alltag

>>>Nachlesen:  Digitale Assistenten erobern neue Autos

>>>Nachlesen:  Wird Künstliche Intelligenz zur Gefahr?

 20:53

ENDE

Die selbstfahrenden Autos waren der letzte Punkt der Eröffnungs-Keynote. Wir bedanken uns an dieser Stelle wieder bei den zahlreichen Lesern. In Kürze finden Sie an dieser Stelle eine Zusammenfassungsstory.

google-io-2018-ticker24.jpg

 20:47

25.000 Autos täglich im Einsatz

Waymo hat aktuell 25.000 täglich selbstfahrende Autos im Einsatz. Und sie lernen laufend dazu. KI soll dabei helfen, das Verhalten der Fußgänger und anderer Verkehrsteilnehmer vorherzusagen. Die Fahrzeuge sollen dank ihrer vielen Sensoren und Kamera auch erkennen, wenn an einer Kreuzung ein anderes Auto nicht abbremst, obwohl die Ampel auf Rot steht. Dann fährt das Waymo-Auto nicht weiter, obwohl es eigentlich grün hat. Google verspricht den Straßenverkehr mit seinen autonomen Autos sicherer zu machen.

 20:43

Robo-Taxis starten noch heuer

Waymo wird seine selbstfahrenden Autos noch heuer in Phoenix (Arizona) völlig fahrerlos auf die Straße schicken. Hier muss nicht mal mehr eine Aufsichtsperson mit an Bord sein. Mit "Deep learning" habe man die Erkennung von Fußgängern auf der Straße um den Faktor 100 verbessert. Die Robo-Autos haben mittlerweile über 600 Millionen Meilen zurückgelegt.

>> Google startet Bau Tausender Robo-Autos <<

 20:42

Selbstfahrende Autos

Nun ist John Krafcik auf der Bühne. Er ist Chef der Google-Schwester Waymo und zeigt die Fortschritte bei der Entwicklung selbstfahrender Autos auf.

google-io-2018-ticker23.jpg

 20:41

Weitere Lens Neuerung

Google Lens bekommt auch die Funktion "Style match". Diese macht zum Beispiel Vorschläge zur Einrichtung einer Wohnung oder gibt Tipps für ein passendes Outfit,

 20:37

Geniale Copy und Paste Funktion

Google Lens wird um weitere Funktionen erweitert. So kann die KI-App auch Worte und Texte erkennen. Das geht soweit, dass man über das Kamera-Bild ganze Text-Passagen herauskopieren kann. Sie werden markiert und auf das Smartphone übertragen. Darüber hinaus kann Google Lens nun noch mehr Objekte erkennen - die Funktion beschränkt sich also nicht nur mehr auf bekannte Bauwerke oder populäre Hunderassen.

google-io-2018-ticker22.jpg

 20:33

KI-Funktionen im Navigations-Alltag

Maps bekommt Augmented-Reality-Funktionen, die dafür sorgen sollen, dass man sich in einer fremden Stadt nicht mehr verläuft. Die App zeigt beispielsweise an, in welche Richtung man laufen muss, wenn man aus einer U-Bahn-Station rauskommt und nicht genau weiß, in welcher Richtung der Zielort liegt.

google-io-2018-ticker21.jpg

 20:31

Auto und Motorrad

Für die Navigationsfunktion gibt es auch einige Neuerungen. So gibt es unterschiedliche Routenvorschläge für die benutzten Fortbewegungsmittel. So werden für Motorräder und Autos unterschiedliche Touren vorgeschlagen. Auch Informationen über Parkmöglichkeiten sind vorgesehen.

google-io-2018-ticker20.jpg

 20:29

Neuer Bereich

Im Maps-Bereich "For You" werden neue Restaurants und Geschäfte in der Umgebung vorgestellt. Auch hier soll die Künstliche Intelligenz dabei helfen, die Vorlieben des Users kennen zu lernen und auf Basis dessen relevante Inhalte anzuzeigen.

 20:25

Nächster Punkt: Maps

Jetzt hat Jen Fitzpatrick ihren großen Auftritt auf der Bühne. Sie ist die Vizepräsidentin von Google Maps. Auch beim Kartenprogramm rückt KI noch weiter in den Vordergrund.

google-io-2018-ticker18.jpg

 20:20

Digitales Wohlbefinden

Nun wird noch auf den dritten wichtigen Punkt bei Android P eingegangen. Die Software soll dabei helfen, dass man nur so viel Zeit mit seinem Smartphone verbringt, wie unbedingt sein muss. So wird in einem Dashboard angezeigt, wie viel Zeit man mit den eigenen Apps verbringt. Außerdem sorgt "Shush" dafür, dass alle Benachrichtigungen ausgeschaltet werden, wenn man das Smartphone mit dem Bildschirm nach unten auf den Tisch legt. Dem Google Assistant kann man sagen, wann man heute Abend schlafen gehen will. Sobald der Zeitpunkt gekommen ist, werden alle Smartphone-Funktionen heruntergefahren. Nicht dass man Gefahr läuft, im Bett noch stundenlang auf das Display zu starren.

google-io-2018-ticker17.jpg

 20:15

Kleine, praktische Verbesserungen

Android P verfügt auch über diverse kleinere Verbesserungen, die aber wirklich praktisch sind. So wird zum Beispiel das Anpassen der Lautstärke von einem Video viel unkomplizierter. Der Nutzer landet nicht mehr in der Lautstärken-Einstellung des Klingeltons, sondern gleich an der richtigen Stelle.

Hier ist noch einmal die neue Android P Oberfläche zu sehen:

google-io-2018-ticker16.jpg

 20:13

Neue Oberfläche

Die neue Oberfläche setzt u.a. auf einen virtuellen Home-Button, der unter der Suchleiste installiert ist. Die Leiste wandert übrigens von oben nach unten. Darüber ist die Reihe mit den fixen Icons.

google-io-2018-ticker15.jpg

 20:10

Slices

Slices ist ein neues Feature für Entwickler. Sie können damit ihre Apps an die neuen Android-Funktionen entsprechend anpassen. Zudem ist es möglich, dass sie ihren Nutzern bestimmte Aktionen in der Google-Suche anbieten. Wer zum Beispiel nach "Uber" sucht, bekommt sofort angezeigt, was eine Fahrt mit einem Uber-Auto zum gewünschen Zielort gerade kosten würde.

 20:08

Vourausschauend

Google will Android P auch mit hellseherischen Fähigkeiten ausstatten. Das System soll bereits im Vorhinein erraten, welche App der Nutzer als nächstes starten wird. Wenn man z.B. ein Headset an das Smartphone ansteckt, öffnet sich die Musikapp mit dem zuletzt gespielten Album.

 20:05

Intelligente Helligkeit

Android P soll extrem stromsparend funktionieren. So gibt es u.a. eine Funktion, die die Helligkeit auf die Umgebung und auf die Vorlieben des jeweiligen Nutzers einstellt. Der Bildschirm wird dabei immer so ausgeleuchtet, dass er ideal ablesbar ist, und dabei möglichst effizient arbeitet.

 20:04

Android P

Bei der Entwicklung von Android P standen drei zentrale Punkte im Mittelpunkt: Einfachheit, Intelligenz und "digitales Wohlbefinden." Auch hier dreht sich alles um KI, die den Nutzern dabei helfen soll, ihr leben einfacher handeln zu können.

google-io-2018-ticker14.jpg

 20:01

Nächster Punkt: Android!

Dave Burke ist auf der Bühne. Jetzt geht es (endlich) mit Android weiter.

google-io-2018-ticker13.jpg

 19:59

Newsstand

Google führt auch eine Art digitalen Kiosk namens "Newsstand" ein. Hier wird weltweit mit 60 Herausgebern/Verlagen zusammengearbeitet. Von Beginn an sollen rund 1.000 Magazine und Zeitungen verfügbar sein. Das Angebot ist natürlich kostenpflichtig. Das verbesserte Google News wird nächste Woche für Android und iOS in 127 Ländern veröffentlicht.

 19:52

Intelligente News-Suche

Trystan Upstill auf der Bühne. Er zeigt nun, wie Googles Künstliche Intelligenz das Internet nach für den Nutzer relevanten Geschichten durchforstet. Konkret werden Schlagzeilen im Überblick gezeigt. Darüber hinaus generiert das System eine Liste besonders häufig gestellter Fragen.

google-io-2018-ticker12.jpg

 19:50

Google News

Google will seine News Initiative künftig weltweit starten. Bisher ist diese vor allem in Europa vertreten. Aus diesem Grund wird Google News nun noch einmal überarbeitet.

google-io-2018-ticker11.jpg

 19:46

Zeit sparen

Mit diesen Funktionen will Google seinen Nutzern nervige Alltagsaufgaben abnehmen und ihnen somit helfen, Zeit zu sparen. Da bleibt nur zu hoffen, dass nicht bald ein digitaler Assistent mit einem anderen einen Termin ausmacht. Denn wenn auch der Friseur auf die Software setzt, ist beim Anruf gar kein Mensch mehr involviert.

 19:43

Google Assistent tätigt Anrufe

Pichai ist zurück auf der Bühne. Und er zeigt eine weitere Neuerung beim Assistant. Dieser kann in Zukunft selbstständig Anrufe tätigen. Bei einer Live-Demo wurde gerade gezeigt, wie die Software für die Nutzerin einen Friseur-Termin ausmachte. Dabei beantwortete die Software verschiedene Fragen. Als zweites Beispiel wurde ein Tisch in einem Restaurant bestellt. Dieses Mal gaukelte der Assistant einen männlichen Anrufer vor. Auch hier wurden mehrere Fragen in Echtzeit beantwortet. Das wirkt etwas gespenstisch.

 19:38

Auch hier steht KI im Mittelpunkt

Der Google Assistant arbeitet auch mit dem Lautsprecher intelligent zusammen. So zeigt er wochentags in der Früh beispielsweise an, ob es am Weg zur Arbeit einen Stau gibt. Außerdem kann man - in den USA - über den Lautsprecher seinen Kaffee bei Starbucks bestellen. Dazu muss der Nutzer nur sagen: "Bestelle das Übliche bei Starbucks"

 19:36

Mit Display

Das Gerät wird von Lenovo hergestellt und verfügt wie der Echo Show von Amazon über ein großes Display. Neben dem Google Assistant kommt auch YouTube TV auf den smarten Lautsprecher.

google-io-2018-ticker8.jpg

 19:35

Smarter Lautsprecher

Google-Magerin kommt auf die Bühne. Sie will nun neue Geräte vorstellen. Los geht es mit einem vernetzten Lautsprecher.

google-io-2018-ticker7.jpg

 19:32

Multitasking

Der Google Assistant ist jetzt auch Multitasking-fähig. Nutzer können in einem Satz auch mehrere Aktionen auslösen. So kann man beispielsweise eine Frage stellen und zeitgleich Smart-Home-Befehle erteilen. Dann werden zum Beispiel der Fernseher und die Kaffeemaschine eingeschaltet und das Licht abgedreht.

 19:29

Beeindruckende Geschwindigkeit

Huffman führt gerade eine Live-Demo vor. Bei dieser spricht er mit dem Google Assistant wie mit einem Menschen und die Antworten kommen in Echtzeit. Das wirkt fast schon etwas gespenstisch. Zudem kann man nun mehrere Fragen hintereinander stellen, ohne dabei immer "Ok Google" sagen zu müssen. Die Fragen können wie im alltäglichen Sprachgebrauch gestellt werden.

google-io-2018-ticker6.jpg

 19:26

500 Millionen Geräte

Scott Huffman geht nun näher auf den Google Assistant ein. Dieser ist mittlerweile auf 500 Millionen Geräten vorinstalliert. Zudem ist er nun in 30 Sprachen und 80 Ländern verfügbar. Auch 40 Automarken setzen mittlerweile auf den Google Assistant.

 19:24

Google Assistent

Beim Google Assistent soll die Sprachausgabe deutlich verbessert worden sein. Zudem hat sich Google noch etwas Besonderes einfallen lassen. Der IT-Riese hat den Sänger John Legend viele Antworten einsprechen lassen. Damit antwortet in Zukunft oft seine Stimme auf auf populäre Fragen.

 19:22

Neue Chips

Die immer besser werdende Künstliche Intelligenz braucht auch schnelle Prozessoren. Deshalb bringt Google eine neue Generation seiner Chips für KI-Anwendungen an den Start. Diese heißen "TPU 3.0."

 19:19

Google Photos

Google Photos kann künftig Schwarzweiß-Fotos zu Farbbildern umgestalten. Außerdem werden Aufnahmen bei schlechtem Licht noch besser aufbereitet. Zudem kanDh Dokumente in PDFs umwandeln.

google-io-2018-ticker5.jpg

 19:16

GMail

Nun geht es um das E-Mail-Programm. Künftig wird KI auch bei GMail eine wichtige Rolle spielen. So soll es möglich sein, dass Programm quasi Antwort-Mails automatisch zu schreiben und versenden. Diese Funktion soll noch in diesem Monat weltweit starten.

google-io-2018-ticker3.jpg

 19:11

Gesundheit

Google verspricht mit seiner Künstlichen Intelligenz die User auch gesünder machen zu können. Künftig sollen Android-Geräte auch Krankheiten erkennen können.

google-io-2018-ticker4.jpg

 19:06

Privatsphäre

Pichai geht gleich zu Beginn auf den Schutz der Privatsphäre ein. Google will diese wichtigen Fragen künftig u.a. mit Künstlicher Intelligenz. Diese könne vor Datenmissbrauch schützen.

 19:03

Sundar Pichai ist auf der Bühne

Der Google-Chef hat die Bühne betreten. Damit ist die I/O 2018 ganz offiziell eröffnet. Pichai begrüßt alle Anwesenden vor Ort und alle Zuseher via Livestream bzw. Live-Ticker.

google-io-2018-ticker3.jpg

 19:01

Es geht los

Nun ist Ruhe eingekehrt. Die Keynote startet mit einem animierten Countdown und einem Video. Manager sind noch keine auf der Bühne.

 18:58

Welle

Nun haben Google-Mitarbeiter die Besucher noch zu einer Stadion-Welle animiert. Die Spannung steigt. Gleich geht es los.

 18:55

Nur noch 5 Minuten

Mittlerweile haben so gut wie alle Besucher ihre Plätze eingenommen. Kein Wunder, schließlich soll die Keynote bereits in fünf Minuten beginnen. Zur Einstimmung werden auf der riesigen Leinwand kleine Android-Spiele abgespielt.

google-io-2018-ticker2.jpg

 18:49

Android P im Mittelpunkt

Für die Anwender werden heute natürlich weitere Details zu Android P am spannendsten sein. Einen Ausblick auf die neue Version des Smartphone-Betriebssystem gab es bereits vor einigen Wochen. Heute werden weitere Informationen folgen.

 18:43

Wetter spielt mit

Der Wettergott zeigt sich auch in diesem Jahr wieder gnädig mit Google. Bei Regen würde das Event unter freiem Himmel nicht soviel Spaß machen. Das Auditorium füllt sich nach und nach

google-io-2018-ticker1.jpg

 18:36

DJs verkürzen Wartezeit

Das riesige Outdoor-Theater in der Nähe des Firmensitzes in Mountain View ist bereits gut besucht. Bei der Keynote werden mehrer Tausende Entwickler erwartet. Bis zum Start um 19:00 Uhr verkürzen DJs die Wartezeit:

google-io-2018-ticker.jpg

 18:28

Countdown läuft

Die Google I/O 2018 wird um 19:00 Uhr unserer Zeit mit einer großen Keynote eröffnet. Wenn Firmenchef Sundar Pichai pünktlich ist, geht es also in rund einer halben Stunde los.