Magenta startet geniale Funktion für SIM-Karten

Digital

Magenta startet geniale Funktion für SIM-Karten

Artikel teilen

Neues Feature bringt Vorteile bei Standard-SIM-Karten und eSIM-Profilen. 

Magenta  führt zum Schutz seiner Kunden eine neue SIM-Karten-Funktion ein. Konkret setzt der Mobilfunker ab sofort auf eine Zwei-Faktor-Authentifizierung. Dadurch werden nicht nur die Accounts im „Mein Magenta“-Kundenportal sicherer. Kunden erhalten dadurch zusätzlich die neue Option, einen SIM-Kartentausch und das Anfordern eines eSIM-Profils über das Kundenportal durchzuführen. Für alle, die das nicht möchten, bleibt eine alternative Abwicklung über die telefonische Serviceline oder in Magenta Shops weiterhin möglich.

Ratsam

Sicherheitsexperten plädieren schon seit Jahren dafür, dass Internet-Nutzer die Zwei-Faktor-Authentifizierung, überall wo sie angeboten wird, unbedingt verwenden sollten. Sie erhöht nämlich die Sicherheit indem die eigene Online-Identität mit zwei unabhängigen Faktoren bestätigt wird. Dadurch erhöht sich der Schutz des Users um ein Vielfaches und ist für Hacker kaum zu überwinden. Bei großen Tech-Konzernen wie Facebook (inklusive WhatsApp), Google oder Apple, bei Banken und in vielen Online-Shops ist dieser Schutzmechanismus schon lange gang und gäbe.

So funktioniert´s

Bei Magenta funktioniert das wie folgt: Möchte ein Kunde im Kundenportal die physische SIM-Karte auf eine eSIM tauschen, sind für diesen Vorgang das Kundenportal-Passwort und die Eingabe der letzten fünf Ziffern der International Mobile Station Equipment Identity (IMEI)-Nummer des aktuell verwendeten Smartphones notwendig. Nach Eingabe der IMEI wird ein QR-Code angezeigt, der mit der Handykamera gescannt wird und so die Aktivierung der eSIM einleitet. Wird die IMEI eines anderen Handys eingegeben, das der Kunde mit seiner SIM-Karte bzw. eSIM aktuell nicht im Magenta-Netz genutzt hat, folgt eine Fehlermeldung. Die IMEI Nummer wird nicht im Kundenportal angezeigt und ist auch den Shop- und Service-Mitarbeitern nicht ersichtlich. Das heißt, es ist ein Identifikationsfaktor, den die Kunden selbst in der Hand haben.

Schutz vor „SIM-Swapping“

Magenta hat den SIM-Kartentausch und das Anfordern eines eSIM-Profils jetzt zeitgleich mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung im Kundenportal freigeschaltet. So sollen die Kunden vor Betrugsversuchen geschützt sein, insbesondere vor dem sogenannten "SIM-Swapping". Dabei handelt es sich um eine Betrugsmasche, bei der Hacker die Online-Identität der angegriffenen Opfer stehlen und deren SIM-Karten (und eSIM) durch einen SIM-Kartentausch auf ihrem eigenen Handy aktivieren. So wird die Mobilfunknummer, die häufig als Identifikationsmerkmal verwendet wird, missbraucht. Mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierung werde solchen Betrugsmaschen ein Riegel vorgeschoben. Die Sicherheit wäre nur dann nicht mehr gegeben, wenn Phishing-Opfer neben ihrem Passwort, auch andere Online-Identitätsfaktoren wie ihre IMEI Nummer preisgeben, so der Mobilfunkanbieter.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo