Top-Smartwatches von Samsung & LG

Mit Mobilfunk-Anschluss

Top-Smartwatches von Samsung & LG

Die Gear S setzt auf einen UMTS-Chip, die G Watch R auf ein rundes Display.

Der Wettbewerb bei Computeruhren nimmt Fahrt auf. Der südkoreanische Smartphone-Hersteller Samsung kündigt ein neues Modell mit Mobilfunk-Chip an. Vom Rivalen LG kommt zusätzlich zur aktullen G Watch eine runde Smartwatch, die wie eine klassische Uhr aussehen kann. Und auch die Vorstellung einer Datenuhr von Apple soll bevorstehen.

UMTS-Chip: Gear S wird unabhänger
Samsungs erstes Modell mit Mobilfunk-Anschluss, die neue Gear S, wird für viele Funktionen ohne die bisher notwendige Anbindung an ein Smartphone auskommen können. Der eingebaute UMTS-Chip (2G und 3G) soll unter anderem Benachrichtigungen übermitteln oder den Anschluss an Kalender halten, auch wenn das Handy nicht in Reichweite ist, wie Samsung in der Nacht zum Donnerstag erklärte. Außerdem kann man direkt über das Gerät am Handgelenk telefonieren.

© Samsung
Top-Smartwatches von Samsung & LG

So sieht die Gear S aus.

Die neue Datenuhr soll im Oktober in den Handel kommen. Die Ankündigung war eher für kommende Woche auf der Elektronikmesse IFA 2014 in Berlin erwartet worden, wo auch das Galaxy Note 4 vorgestellt wird. Am Mittwoch verdichteten sich mit einem neuen Bericht aber Hinweise darauf, dass Apple am 9. September auch seine seit langem erwartete Computeruhr vorstellen könnte. Und der ebenfalls südkoreanische Konzern LG präsentierte ebenfalls in der Nacht zum Donnerstag sein neues Modell G Watch R mit rundem Bildschirm (sieh unten).

Samsungs Gear S hat ein langgezogenes Display mit einer Bildschirm-Diagonale von 2 Zoll (360 x 480 Px). Es läuft mit dem hauseigenen Betriebssystem Tizen statt mit Googles neuem Android Wear. Sie kann auch auf das bisherige App-Angebot für Tizen zurückgreifen. Die digitalen Karten mit Navigationsfunktion kommen vom Nokia-Dienst Here. Sensoren messen unter anderem die Herzfrequenz und sollen die Uhr auch zu einem Fitness-Gerät machen. Zusätzlich gibt es kompakte drahtlose Ohrhörer. Zur Basisausstattung zählen u.a. ein 1 GHz Dual-Core-Prozessor, 512 MB RAM, 300 mAh-Akku, 4 GB Flashspeicher, WLAN, Bluetooth sowie IP67-Zertifizierung (wasserdicht und staubgeschützt).

Mobilfunk-Anschluss bringt einige Herausforderungen
Bisher hatten eher kleinere Smartwatch-Anbieter mit Uhren mit Mobilfunk-Anschluss experimentiert. Die Geräte waren deutlich klobiger und die Laufzeit war trotz größerer Batterien ein Problem. Der Akku der Gear S soll bis zu zwei Tage halten können, verspricht Samsung.

G Watch R
Die neue Smartwatch von LG kann mit ihrem runden Display wie eine gewöhnliche Uhr aussehen. Sie ist aber ein Mini-Computer, der von Android Wear angetrieben wird. Im Gegensatz zum neuen Samsung-Modell braucht sie zum Internetzugang die Verbindung zu einem Smartphone.

© LG
Top-Smartwatches von Samsung & LG

So ist die G Watch R kaum von einer herkömmlichen Uhr zu unterscheiden.

Das auffälligste Merkmal der G Watch R ist sein 1,3 Zoll kreisrundes P-OLED Display. Es soll auch unter heller Sonneneinstrahlung eine tolle Bildqualität  zeigen und sehr klare Farben aus jedem Sehwinkel bieten. Die Uhr wird von einem 1,2 GHz Snapdragon Prozessor 400 angetrieben und bietet Speicherplatz für 4 GB und einen Arbeitsspeicher in Höhe von 512 MB RAM. Die Leistung dafür stammt aus einem 410mAh Akku. Die G Watch R ist kompatibel zu allen Android Smartphones (ab Android 4.3) und unterstützt alle verfügbaren Android Wear Apps aus dem Google Play Store. Dank der speziellen IP67 Abdichtung ist die G Watch R bis zu 30 Minuten in einem Meter Tiefe wasserdicht.

Die G Watch R soll bis Jahresende in den Handel kommen, wie LG ankündigte.

iWatch
Das gewöhnlich gut informierte Technologieblog "Recode" schrieb, wie berichtet , Apple wolle zusammen mit der nächsten iPhone-Generation auch gleich ein neues kleines tragbares Gerät vorstellen. Von Apple wird mit Spannung eine Computer-Uhr erwartet, das Blog sprach vorsichtiger von einem "Wearable" mit Fokus unter anderem auf Fitness-Funktionen. Als Wearables wird die junge Kategorie tragbarer Mini-Geräte genannt, zu der unter anderem Datenuhren und Fitness-Armbänder gehören.

Von Apple werden für Herbst größere iPhones und neue iPad-Modelle erwartet, der Konzern machte bisher keine Angaben zu Neuheiten oder möglichen Terminen. Apple sicherte sich in mehreren Ländern bereits den Markennamen iWatch, in früheren Patentunterlagen tauchte auch die Bezeichnung iTime auf.

Fotos vom Test der LG G Watch

Diashow: Fotos vom Test von der LG G Watch

Die G Watch setzt auf ein 1.65-Zoll IPS Display (280 x 280 Px). Als Antrieb kommt ein...

...Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor zum Einsatz, der mit 1.2 GHz getaktet ist. 512 MB RAM und 4 GB Flash-Speicher sind ebenfalls mit an Bord.

Die Uhr wirkt kompakt und sauber verarbeitet. Bei den Materialien setzt LG auf einen Mix aus Edelstahl mit chemisch gebundener Kunststoffbeschichtung.

Unser schwarzesTestmodell (auch in Weiß erhältlich) war mit einem weißen Silikonarmband ausgestattet. Es passen aber alle herkömmlichen 22 Millimeter-Armbänder.

Das Einschalten funktioniert nur in Kombination mit der kleinen Ladeschale inklusive Stromverbindung.

Das Ladeteil wird auf der Rückseite der Uhr platziert und verfügt über einen...

...Mini-USB-Anschluss zur Stromversorgung.

Natürlich kann man mit der G Watch auch Anrufe annehmen, SMS lesen, E-Mails ansehen oder...

WhatsApp-Nachrichten lesen. Außerdem werden auch Dinge wie Freundschaftsanfragen von Facebook angezeigt.

Will man eine E-Mail am größeren Smartphone lesen, lässt sich diese über die Uhr automatisch dort öffnen.

Das Killer-Feature der G Watch und aller künftiger Android-Wear-Geräte ist die Sprachsteuerung. Diese aktiviert man, in dem man zweimal auf das kleine Display tippt, oder zur Uhr „OK Google“ sagt.

Danach kann man via Sprachbefehle so gut wie alles steuern. Fragt man nach dem Geburtsort von Mozart, wird dieser ...

in kürzester Zeit auf der G Watch angezeigt. Gleiches passiert, wenn man beispielsweise nach...

...der Route zum Stephansplatz sucht. Dann berechnet das Smartphone den kürzesten Weg vom aktuellen Standort. Auf der Uhr wird man dann direkt dorthin gelotst.

Per Spracheingabe lassen sich auch SMS oder E-Mails verfassen. Das funktioniert tatsächlich beeindruckend gut.

So kann man etwa der Uhr sagen, dass sie eine SMS vorbereiten soll, in der steht „Hallo Alex, leider verspäte ich mich um etwa fünf Minuten. Ich bin aber am Weg.“

Auch die Wetter-App ist grafisch schön aufbereitet und...

...verfügt auch über eine Vorhersage-Funktion.

Eine Beispiel-App, die bereits unterstützt wird, ist die heimische Erfolgs-Fitness-Anwendung Runtastic.

Alle wichtigen Infos der App (Zeit; Kalorienverbrauch, Distanz, etc.) ...

...werden direkt auf der G Watch angezeigt, was wirklich praktisch ist.

Auch der Standort ist zu sehen.

Die Liste an Apps und Anwendungsbereichen lässt sich beliebig verlängern. Auf den folgenden Fotos sehen Sie noch einige Eindrücke vom G Watch-Test.

>>>Nachlesen: Das können die neuen Android-Wear Smartwatches

Diashow: Smartwatches von LG, Samsung und Motorola

Die neuen Android Wear Smartwatches von LG (G Watch) und...

...Samsung (Gear Live) sind in den USA seit dem 25. Juni erhältlich. Bald werden sie auch in Europa verkauft.

Die Moto 360 von Motorola soll auch noch im Sommer 2014 an den Start gehen.

Mit Android Wear werden die Uhren dank zahlreichen Funktionen und Apps tatsächlich endlich brauchbar.

Darüber hinaus unterstützt das Betriebssystem erstmals auch ein rundes Display

Da Google in Android Wear auch die Spracheingabe integriert hat, kann man sich auch das tippen am relativ kleinen Touchscreen ersparen. Mit den Worten „Ok Google“ beispielsweise können Flugzeiten ...

...oder Sportergebnisse abgefragt, Taxis bestellt, Nachrichten versendet, Restaurantreservierungen vorgenommen oder der Alarm eingestellt werden.

Die LG G Watch setzt auf ein 1.65-Zoll IPS Display, einen Qualcomm Snapdragon 400 Prozessor, der mit 1.2 GHz. getaktet ist und kann mit jedem gängigen 22 mm-Uhrenband am Markt verwendet werden.

Samsung vertraut bei der Gear Live auf ein 1,63-Zoll großes Super AMOLED Display (320 x 320 Px). Als Antrieb kommt auch hier ein 1,2 GHz-Prozessor zum Einsatz, der auf 512 MB RAM zurückgreifen kann.

Der interne Speicher beträgt 4 GB. Zusätzlich gibt es einen Herzfrequenzsensor. Auch hier passen alle 22 Millimeter-Armbandänder. Die Smartwatch lässt sich mit jedem Android-Gerät ab Betriebssystemversion Android 4.3 verbinden.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten