Google bringt revolutionäre Datenbrille

Science-Fiction-Gadget

Google bringt revolutionäre Datenbrille

Die innovative Brille läuft mit Android und startet noch 2012.

Es klingt nach Science-Fiction, doch nach Informationen der "New York Times" (NYT) will Google in diesem Jahr tatsächlich eine High-Tech-Brille auf den Markt bringen, die Informationen aus dem Netz einblenden kann. Die Computer-Brille werde einen kleinen Bildschirm in Augennähe sowie GPS- und Bewegungssensor haben und mit dem Betriebssystem Android laufen. Offizielle Fotos (oben handelt es sich um eine Montage) und Infos gibt es noch nicht.

Kamera sammelt Informationen
Laut dem NYT-Bericht soll eine eingebaute Kamera solle Informationen über die Umgebung sammeln und schneller Datenfunk für die Verbindung zu Google-Servern sorgen. Die Idee ist, dass lokale Daten wie Umgebungsbilder dort ausgewertet und um zusätzliche Informationen angereichert zurückgeschickt werden. Der Preis werde im Bereich eines Smartphone liegen - also in einer recht breiten Spanne zwischen 250 und 600 Dollar (zwischen 189 und 454 Euro), hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

Geheimes Labor
Über eine Datenbrille von Google wird schon seit Ende vergangenen Jahres spekuliert. Den bisherigen Informationen zufolge wird sie in einem hochgeheimen Labor namens Google X entwickelt, in dem der Internet-Konzern für die Zukunft forschen lässt. Eine treibende Kraft des Projekts sei Mitgründer Sergey Brin, schrieb die "New York Times" jetzt. Google mache sich im Moment noch keine Gedanken über Geschäftsmodelle für die Technik.

Google-Smartphone Galaxy Nexus im Test :

Diashow: Fotos vom Test des Galaxy Nexus

Der Screenlock kann durch wischen nach rechts oder über die Gesichtsidentifikation entsperrt werden.

Insgesamt stehen dem Nutzer...

....fünf verschiedene Screens zur...

....freien Belegung mit....

...Apps (viele sind schon vorinstalliert)...

...oder Widgets zur Verfügung.

Im Android Market stehen über 500.000 Anwendungen bereit.

Der Browser arbeitet dank Android 4.0 schneller und stabiler.

Dank der immensen Power werden auch intensive Rechenaufgaben - wie bei Google Earth - äußerst flott erledigt.

Die Spracheingabe funktioniert nun deutlich besser. Perfekt arbeitet sie aber nicht.

Zwei Riesen unter sich: Neben dem HTC Sensation XL (4,7 Zoll) wirkt das Nexus Galaxy schon fast dezent.

Die 5MP-Kamera des Google-Flaggschiffs konnte bei Fotos nicht voll überzeugen. Hier liefert die 8 MP-Kamera des HTC bessere Ergebnisse.


 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten