FreeBuds 3i sind echte Preis-Leistungs-Kracher

Neue Huawei-Kopfhörer im Test

FreeBuds 3i sind echte Preis-Leistungs-Kracher

Huaweis kabellose Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung im Test.

Ende letzten Jahres hat Huawei mit den  Freebuds 3  seine neuen kabellosen High-Tech-Kopfhörer auf den Markt gebracht. In  unserem Test  konnten die Geräte fast auf ganzer Linie überzeugen. Lediglich die aktive Geräuschunterdrückung (ANC) funktionierte nicht ganz so gut wie bei manch einem Konkurrenzprodukt. Mitte Juni hat Huawei mit den  Freebuds 3i  die „kleinen“ Brüder der FreeBuds 3 vorgestellt. Diese verfügen über den selben Mini-Prozessor (Kirin A1) sind aber dennoch günstiger. Wir haben die FreeBuds 3i in den letzten drei Wochen ausgiebig getestet und waren vom Ergebnis ziemlich überrascht.

© oe24.at/digital

Überraschung bei Geräuschunterdrückung

Denn die günstigere Variante schlägt bei der aktiven Geräuschunterdrückung die teureren Exemplare ziemlich deutlich. Das liegt vor allem daran, dass die FreeBuds 3i über Silikonstöpsel verfügen. Und die flexiblen Silikonaufsätze, von denen sich diverse Größen im Lieferumfang befinden, sorgen für eine bessere Abschottung zur Außenwelt. In Kombination mit der aufwendigen Technik - jeder Ohrhörer analysiert über die integrierten Mikrofone die Geräusche separat und erzeugt dann gegenförmige Wellen, welche die Umgebungsgeräusche weitestgehend außen vorhalten - sorgt das für verblüffende Ergebnisse. Bei gleichmäßigen Geräuschen (Fahrtwind, Motorenlärm, U-Bahn, etc.) ist man von der Außenwelt nahezu komplett abgeschottet. Was beim Lesen, Arbeiten oder Chillen ein echter Segen ist, birgt aber auch Gefahren. So muss man im Straßenverkehr besonders gut aufpassen. Denn von herannahenden Autos oder Straßenbahnen bekommt man nichts mit. Hier empfiehlt es sich sogar die ANC-Funktion zu deaktivieren. Das funktioniert ganz einfach, in dem man die Touchfläche am Ohrhörer für rund drei Sekunden gedrückt hält. Die Deaktivierung wird dann mit einem „off“ bestätigt. Das Aktivieren funktioniert genauso. Einfach den Ohrhörer etwas länger gedrückt halten und schon ertönt der Hinweis „Noise Cancelling on". Das ist wirklich hervorragend gelöst. Insgesamt hat uns die aktive Geräuschunterdrückung bei den FreeBuds 3i auf ganzer Linie überzeugt. Hier müssen sich selbst deutlich teurere Konkurrenten anstrengen, um mithalten zu können. Und selbst zu hochpreisigen Over-Ear-Kopfhörern mit großen Ohrmuscheln halten sich die Unterschiede - zumindest bei gleichmäßigen Geräuschen - in Grenzen.

© oe24.at/digital

Sound und Handhabung

Am Sound gibt es auch nicht viel auszusetzen. Hier setzt Huawei offenbar bewusst auf ein neutrales Klangbild, das so gut wie mit jedem Musikgenre zurechtkommt. Damit fehlen ab und zu zwar Effekte wie ein echter „Mega-Bass“, dafür kann man sich aber von stimmgeladenen Beladen über gitarrenlastige Rocksongs bis hin zu lauten Technobeats wirklich alles anhören. Auch weil die 10 mm kleinen Lautsprechertreiber für einen ordentlichen Stereosound sorgen. Die Verbindung mit dem Smartphone (Android und iOS) funktioniert über Bluetooth 5. In der zugehörigen App gibt es auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Bei der Erstinstallation muss man lediglich den Knopf am Case drücken und am Smartphone die Verbindung bestätigen. Danach funktioniert die Kopplung automatisch. Nimmt man die Freebuds 3i aus dem Ohr, wird die Musikwiedergabe automatisch gestoppt. Im Gegensatz zu den Freebuds 3 wird sie aber nicht automatisch fortgesetzt, wenn man den Ohrstöpsel wieder ins Ohr steckt. Die Bedienung erfolgt großteils über die Touchflächen an den Ohrhörern per Tipp oder Doppeltipp. Hier kann man auch  eingehende Anrufe annehmen. Die Freebuds 3i können nämlich auch als Freisprecheinrichtung verwendet werden. Die Lautstärke lässt sich nur über das Smartphone bzw. über die App einstellen. Apropos App: Die kostenlose Anwendung bietet noch weitere Einstellungsmöglichkeiten. Hier kann man etwa den Grad der Geräuschunterdrückung festlegen. Zudem werden nützliche Informationen wie der Ladestand der einzelnen Ohrhörer und des Ladecase angezeigt.

© oe24.at/digital

Laufleistung und Verarbeitung

Beim Akku müssen kaum Abstriche zu den normalen Freebuds 3 gemacht werden, die mit einer Ladung rund vier Stunden laufen. Für die Freebuds 3i verspricht Huawei eine Laufleistung von 3,5 Stunden pro Vollladung. Je nach gewählter Lautstärke wird das Versprechen auch eingelöst. Das im Lieferumfang enthaltene Ladecase wird via USB-C geladen und bietet mit vier weiteren Ladezyklen bis zu 14,5 Stunden Laufzeit. Das Case ist angenehm kompakt gestaltet und weist eine andere Form auf, als das bei den Freebuds 3 der Fall ist. Da beide Varianten in der Hosentasche leicht Platz finden, spielt das jedoch keine Rolle. Wichtiger ist, dass die Verarbeitung bei den Freebuds 3i ebenfalls sehr hochwertig ist. Außerdem sind sie dank IPX4-Zertifizierung gegen Schweiß und Spritzwasser geschützt. An der Qualität und der Laufleistung gibt es keinen Grund zur Kritik. Während des gesamten Tests ist es jedoch zu einem etwas ärgerlichen Fehler gekommen. Denn wenn man das Ladecase mit den darin enthaltenen Kopfhörern einige Tage irgendwo liegen lässt, entladen sich sowohl das Case wie auch die Kopfhörer. Da kann es also passieren, dass wenn man sich auf den Weg macht und die Freebuds 3i verwenden möchte, plötzlich der Akku leer ist, obwohl man das Case drei Tage vorher vollgeladen abgelegt hat. Das dürfte jedoch ein Software-Problem sein, das per Update gelöst werden kann. Wie ein Blick ins Netz zeigt, waren nicht nur unsere Geräte von dem Fehler betroffen. So berichten mehrere User über diverse Plattformen und Foren über die selben Probleme.

© oe24.at/digital

Fazit

Obwohl es sich bei den Freebuds 3i eigentlich um die kleinen Brüder der Freebuds 3 handelt, müssen die Nutzer im Alltag kaum Abstriche in Kauf nehmen. Im Gegenteil: Bei der aktiven Geräuschunterdrückung sind sie den teureren Geräten sogar ganz klar überlegen. Darüber hinaus können auch Klang, Bedienung, Qualität und Laufzeit überzeugen. Als einzigen echten Kritikpunkt konnten wir lediglich den Fehler mit der ominösen Selbstentladung ausfindig machen. Wenn Huawei diesen per Update aus der Welt räumt, bekommen die Freebuds 3i eine 5-Sterne-Bewertung. Ein echter Preis/Leistungskracher sind sie ohnehin. Denn der chinesische IT-Riese verkauft die kabellosen ANC-Kopfhörer in den Farben Weiß und Schwarz um 99 Euro (UVP). Bei diversen Online-Händlern sind sie sogar bereits ab 88 Euro zu haben.

© oe24.at/digital

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten