Nintendo profitiert von Coronakrise

Videospiel-Boom

Nintendo profitiert von Coronakrise

Firmenchef bezeichnete Erfolg in der Coronakrise als kurzlebig und hielt an der Verkaufsprognose für die Switch-Konsolen fest

Nintendo  trumpft in der Coronakrise mit einem Gewinnsprung auf. Im ersten Geschäftsquartal zu Ende Juni kletterte das Betriebsergebnis um 428 Prozent auf umgerechnet 1,16 Mrd. Euro, wie das japanische Unternehmen mitteilte.

>>>Nachlesen:  Nintendo und Lego bringen coolen NES-Bausatz  

Boom bei Videospielen

Der Videospiele-Anbieter  profitierte davon, dass Menschen angesichts der Ausgangsbeschränkungen zu Hause deutlich häufiger zur Konsole, dem Laptop oder Handy griffen, um zu spielen. So erfreuten sich Spiele wie  Animal Crossing  großer Beliebtheit. Firmenchef Shuntaro Furukawa bezeichnete den Erfolg in der Coronakrise als kurzlebig und hielt an der Verkaufsprognose für die  Switch-Konsolen  fest.

>>>Nachlesen:  "Animal Crossing: New Horizons" im Test

>>>Nachlesen:  Geniales Update für Mario Kart am Smartphone

>>>Nachlesen:  Nintendo Switch verkauft sich weiter blendend

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten