PC-Preise: Kein Anstieg durch Japan-Krise

Situation in Österreich

PC-Preise: Kein Anstieg durch Japan-Krise

Führende Computerhersteller rechnen hierzulande mit keiner Preissteigerung.

Große Computerhersteller gehen nicht davon aus, dass die Krise nach dem Erdbeben in Japan Auswirkungen auf die Preise der Endgeräte hat. So erwartet etwa Dell in Österreich keine steigenden Computerpreise oder verlängerte Lieferzeiten durch die Produktionsausfälle.

Dollarkurs ist entscheidend
Viel wichtiger sei der Dollarkurs, so Dell Österreich-Chef Pavol Varga am Mittwoch vor Journalisten. Er betonte, dass sein Unternehmen auch künftig im Privatkundengeschäft bleiben wird. Dass die texanische Computermarke in den Shops nicht mehr so stark wahrgenommen wird liege daran, dass mittlerweile 80 Prozent des Umsatzes über das Internet abgewickelt werde.

Heimischer Standort
In Österreich arbeiten rund 30 Mitarbeiter in der Zentrale in Wien, sie kümmern sich um das Großkundengeschäft. Dieses sei auch gut durch die Krise gekommen, wobei man noch immer eine Kaufzurückhaltung bei der öffentlichen Hand bemerke. Den Umsatz in Österreich wollte Varga mit Verweis auf die internationale Firmenstrategie nicht verraten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten