Sicherheits-GAU: So können sich Samsung-Nutzer schützen

Update nicht für alle Handys verfügbar

Sicherheits-GAU: So können sich Samsung-Nutzer schützen

Wichtiges Update nicht für alle Handys verfügbar – das ist jetzt zu tun.

Wie berichtet, klafft in allen Android-Smartphones von Samsung, die seit Ende 2014 gebaut wurden,  eine massive Sicherheitslücke . Angreifer können über manipulierte MMS einen Schadcode auf die Handys schmuggeln und auf diese dann aus der Ferne zugreifen. Die Nachricht muss dafür nicht einmal geöffnet werden. Mit dem großen Mai-Update hat Samsung die Lücke zwar geschlossen, doch die neue Software steht derzeit nur für relative junge Top-Modelle wie S9, S10, S20, Note 9, Note 10, Fold Z-Flip und A50 verfügbar. Andere Modelle sind nach wie vor ungeschützt und damit ein potenzielles Angriffsziel.

>>>Nachlesen:  Notfall-Update für Samsung-Smartphones

So können sich Samsung-Nutzer schützen

Das führt nun dazu, dass das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Anleitung veröffentlicht hat, die zeigt, wie sich auch Nutzer von Samsung-Handys, für die es noch kein Update gibt, schützen können. Laut der Behörde sollte der automatische MMS-Empfang deaktiviert werden. Das funktioniert wie folgt:

  1. Jene (Nachrichten-)App öffnen, in der man auch SMS empfängt.
  2. In die „Einstellungen“ dieser App gehen
  3. Je nach App den Punkt „SMS“, „MMS“ oder „Erweiterte Einstellungen“ anklicken
  4. Den Haken bei „Automatischer MMS-Download“ entfernen

 

>>>Nachlesen:  Samsung Galaxy S20 Ultra im großen Test

>>>Nachlesen:  Apple redet Lücke in iPhone Mail-App klein



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten