iOS 14.3 macht iPhones viel besser

Großes Update ist da

iOS 14.3 macht iPhones viel besser

Apple hat ein großes Update für sein mobiles Betriebssystem veröffentlicht.

Wenige Wochen nachdem Apple  iOS 14.2  freigegeben hat, folgt nun iOS 14.3. Und auch das neueste Update für das mobile Betriebssystem macht die iPhones besser. Nutzer profitieren von einigen Neuerungen und diversen Fehlerbehebungen. Darüber hinaus ist iOS 14.3 eine Voraussetzung für die volle Funktionsfähigkeit der neuen Over-Ear-Kopfhörer  AirPods Max .

>>>Nachlesen:  iOS 14.2 mit über 115 neuen Emojis ist da

Neuerungen von iOS 14.3

Kamera

Zu den wichtigsten Neuerungen von iOS 14.3 zählt die Verbesserung der Kamera der iPhone-12-Pro-Modelle (inkl. Max). Die Top-Smartphones erhalten dank dem Update das bei der Präsentation im Oktober angekündigte ProRAW-Feature. Bei diesem wird die Multiframe-Bildverarbeitung mit der Künstlichen-Intelligenz der iPhone-Kamera kombiniert und speichert die Aufnahmen dann im RAW-Format ab. Die Fotos lassen sich dann direkt am iPhone oder über Bildbearbeitungs-Apps von Drittanbietern bearbeiten. Apple verspricht den Nutzern die volle Kontrolle über Farbe, Detail und Dynamikbereich. Bei der Videofunktion gibt es ebenfalls eine Neuerung. Clips können nun mit 25 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Ältere iPhone-Modelle (6s bis X) bekommen dank iOS 14.3 eine Spiegelfunktion für die Frontkamera.

Verbesserungen bei Apps

Einige Apple-Apps profitieren ebenfalls von dem Software-Update. So werden in der Health-App nun auch Schwangerschaften im Zyklustracking festgehalten. Zudem können die iPhone-Nutzerinnnen die Verwendung von Verhütungsmitteln oder die Stillzeit in der Anwendung eintragen. So sollen die Periode und die fruchtbaren Tage besser vorausgesagt werden.

Dank iOS 14.3 können die Wetter-App und Siri nun auch Gesundheitstipps bei bestimmten Luftqualitätsniveaus geben. Nutzer von Apple Music dürfen sich über animierte Coverbilder für Musikalben freuen. Außerdem hat Apple das Scannen von App-Clips vereinfacht. Diese können nun per Kamera direkt aus dem Kontrollzentrum heraus gescannt und gestartet werden.

Datenschutz

Eine weitere Neuerung stellen die Datenschutz-Labels für Apps dar. Diese sind ab sofort Pflicht für neue Apps und App-Updates. Entwickler müssen dabei konkrete Angaben über die Privatsphäre-Praktiken ihrer Anwendungen machen. Im App Store sollen diese Datenschutz-Informationen übersichtlicher dargestellt werden. So sehen die Nutzer sofort, welche Daten und Infos die gewünschte Anwendung sammelt.

>>>Nachlesen:  Limitiertes iPhone 12 mit Pulli-Teil von Steve Jobs

Fehlerbehebungen

Laut Apple räumt das Update auf iOS 14.3 auch zahlreiche Fehler aus. Dazu zählen u.a. Probleme beim Empfang von MMS-Nachrichten oder dem Erstellen von Kontaktgruppen. Außerdem sollen das Öffnen von App-Ordnern, das Teilen von Videos aus der Fotos-App und das Öffnen von Apps aus der Spotlight-Suche nun wieder einwandfrei funktionieren. Weitere Fehlerbehebungen betreffen die Bluetooth-Anzeige in den Einstellungen sowie die Ladeleistung des Magsafe-Duo-Chargers.

>>>Nachlesen:  Apple greift mit den AirPods Max an

>>>Nachlesen:  iPhone 12 (Pro): Apple hält geheime Top-Funktion zurück

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten