WhatsApp: Wirbel um neue Backup-Funktion

Fremdzugriff auf Daten?

WhatsApp: Wirbel um neue Backup-Funktion

In Cloud hochgeladene Sicherungs-Dateien werden nicht mehr verschlüsselt.

Wie berichtet, haben  WhatsApp  und  Google  eine  neue Vereinbarung für Nutzer der Android-App  vereinbart. In Zukunft werden die freiwilligen  WhatsApp-Backups  nicht mehr auf den Speicher bei Google Drive angerechnet, was äußerst positiv ist. Wer über ein Jahr alte Chats und Videos nicht verlieren möchte, sollte aber noch unbedingt eine Sicherung erstellen. Neben dieser Neuerung bringt die Vereinbarung aber noch eine weitere Änderung, die jetzt für Wirbel sorgt.

Unverschlüsselt

In Zukunft werden die hochgeladenen WhatsApp-Backups in Googles Cloud-Speicher "Drive" nicht mehr separat verschlüsselt. Bisher war das schon der Fall. Dennoch ist das eigentlich kein Grund zur Panik. Denn die Google-Server sind ohnehin verschlüsselt. Wer keinen Zugriff auf das Google-Konto des WhatsApp-Nutzers hat, kommt also auch nicht an dessen Sicherungsdateien heran und kann diese auch nicht einsehen.

>>>Nachlesen:  WhatsApp stellt Android-Backup um

Herausgabe von Daten

Nutzer müssen nun jedoch mehr Vertrauen in Google haben, denn der IT-Riese könnte die Backup-Dateien theoretisch sehr wohl auslesen. Google hat jedoch versichert, dass das nicht gemacht wird. Der Konzern könnte künftig aber behördlich dazu gedrängt werden, die Dateien im Anlassfall herauszugeben. Zum Beispiel wenn es polizeiliche Ermittlungen gegen den WhatsApp-Nutzer gibt. Wären die Daten weiterhin verschlüsselt, wäre das nicht möglich.

Ungewollt in der Google-Cloud

Datenschützern und Usern könnte zudem sauer aufstoßen, dass auch Daten von Nutzern in Google Drive landen, die selbst gar kein WhatsApp-Backup machen. Es reicht bereits aus, dass ein WhatsApp-Kontakt eine Sicherung in Google Drive hochlädt, in der ein Chat enthalten ist, an dem man selbst teilgenommen hat. So werden zum Beispiel auch alle Beiträge, die in einem Gruppenchat verfasst wurden, unverschlüsselt in Google Drive gespeichert, ohne dass die anderen Teilnehmer ihre Zustimmung dazu erteilt haben.

>>>Nachlesen:  Diesen WhatsApp-Trick sollte jeder kennen

Eigene Entscheidung mit Einschränkung

Normalerweise können die Nutzer selbst entscheiden, ob sie die Backup-Funktion aktivieren oder nicht. Sie ist völlig freiwillig und man muss sie nicht nutzen. Wenn sie jedoch von einem Chat-Partner verwendet wird, kann man sich nicht dagegen schützen, dass auch eigene Beiträge in die Google-Cloud unverschlüsselt gespeichert werden.

>>>Nachlesen:  Genialer WhatsApp-Trick für gelöschte Nachrichten

>>>Nachlesen:  WhatsApp Bild-in-Bild-Modus auch für Android

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten