Sony macht PlayStation-Plus-Abo teurer

Schlecht für PS4-Gamer

Sony macht PlayStation-Plus-Abo teurer

Viele Sony-Gamer, die künftig online zocken wollen, müssen tiefer in die Tasche greifen.

Schlechte Nachricht für viele  PS4 -Besitzer, die mit ihrer Konsole auch gerne online spielen. Das dafür benötigte PlayStation-Plus-Abo wird nämlich teurer. Da die Preiserhöhung aber nur einen bestimmten Abo-Typ betrifft, scheint  Sonys  Strategie hinter dem Schritt zu sein, die Gamer länger an ihren Plus-Account zu binden.

>>>Nachlesen:  PS5: Sony-Video zeigt Mega-Performance

Längere Bindung als Strategie

Teurer wird nämlich nur das Monatsabo. Für dieses werden künftig 8.99 Euro statt 7,99 Euro fällig. Bei den beiden anderen Abo-Angeboten ändert sich hingegen nichts. Für den vierteljährlichen Plus-Zugang zahlt man weiterhin 24,99 Euro und das Jahresabo kostet weiterhin 59,99 Euro. Würde man 12-mal die neuen rund 9 Euro bezahlen, käme man auf 108 Euro, was fast doppelt so viel ist.

>>>Nachlesen:  Sony bringt eine limitierte PS4

Schonfrist

Bis zur Preiserhöhung gewährt Sony auch noch eine kleine Schonfrist. Der neue Monatsabopreis steigt nämlich „erst“ ab 1. August 2019.

>>>Nachlesen:  PS5: Marktstart und Preis durchgesickert

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten