Studenten entführen 50 Millionen-Yacht

Texas

Studenten entführen 50 Millionen-Yacht

Sie hackten das GPS. Dann steuerten sie das Luxus-Schiff beliebig herum.

In dem sie gefälschte GPS Signale ausgesendet haben, konnten einige Studenten der Universität Texas eine 50 Millionen Dollar teure Luxus-Yacht vom Kurs abbringen.

Hack Angriff kann auf dem Schiff nicht bemerkt werden
Die Gruppe hat die falschen Signale zunächst sehr schwach ausgesendet. Dann wurden sie solange konstant verstärkt, bis das GPS-System der Yacht die richtigen Signal nicht mehr wahrgenommen hat und daraufin die falschen GPS-Befehle ausgeführt hat.

Auf der Yacht selbst wurde die Frequenz-Änderung nicht bemerkt. So konnten die Studenten die Luxus-Yacht unbemerkt den Kurs wechseln lassen und das sündteure Schiff samt Besatzung wohin auch immer sie wollten steuern.

Auch Flugzeuge und andere Maschinen könnten gehackt werden
Es handelte sich hierbei um ein Experiment, dass mit dem Besitzer der Yacht abgeklärt war. Allerdings wurde klar, dass durch diese Methode enormer Schaden angerichtet werden kann. 90% der Fracht auf der Welt wird über über Wasser transportiert.

Es gibt zwar Möglichkeiten diese Sicherheitslücke zu schließen, allerdings wird vermutet, dass man die gleiche Technik auch bei Flugzeugen oder ähnlichen GPS-gesteuerten Objekten anwenden kann.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



© oe24
Studenten entführen 50 Millionen-Yacht
× Studenten entführen 50 Millionen-Yacht



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten