Alle Infos vom neuen Windows 10

Startmenü-Comeback, etc.

Alle Infos vom neuen Windows 10

Microsoft hat erste Details zum neuen Betriebssystem veröffentlicht.

Geht es nach Microsoft folgt auf die 8 die 10. Denn der Software-Riese hat am Dienstag, wie berichtet , einen ersten Blick auf die kommende Windows-Version gegeben. Doch der Windows-8-Nachfolger heißt nicht Windows 9 sondern wird als Windows 10 veröffentlicht. Mit dem neuen Betriebssystem will Microsoft auch wieder jene Windows-Nutzer überzeugen, die um Windows 8 einen großen Bogen machten und weiterhin auf Windows 7 oder gar XP setzten. Um das zu schaffen, hat sich der Software-Konzern einiges einfallen lassen. Wir haben die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst. Eines vorweg: Windows 10 passt sich zukünftig an das jeweilige Gerät an, das Nutzer verwenden – von der Xbox bis zu PCs, Smartphones und Tablets.

Zum Durchklicken: Alle Windows 10 Neuerungen 1/8
Comeback des Startmenüs
Der größte User-Kritikpunkt an Windows 8 war das verschwinden des klassischen Startmenüs im Desktop-Modus. Doch damit ist bei Windows 10 Schluss. Auf PCs und Laptops startet das neue Windows wieder im klassischen Desktop-Modus. Auf Touch-Geräten bleibt es hingegen beim Kacheldesign. Zudem lässt Microsoft den Usern die Wahl: Jeder kann auch selbst entscheiden, welche Ansicht er haben möchte. Zudem lässt sich über die Eigenschaften der Taskleiste das neue Startmenü jederzeit ein- und ausschalten. Das Startmenü bietet wieder die Möglichkeit direkt auf wichtige Elemente zuzugreifen. Mit einem Klick gelangt der Anwender zu den Funktionen und Dokumenten, die am häufigsten genutzt werden. Zudem wird es im Startmenü einen neuen Bereich geben, in dem Nutzer direkt auf favorisierte Apps, Programme, Kontakte und Webseiten zugreifen können.

Diashow: Fotos vom neuen Windows 10

Mit einem Button bekommt man den gesamten Überblick über geöffnete Apps und Dateien. Zwischen diesen kann man auch einfach hin- und herwechseln.

Apps aus dem Windows Store öffnen sich nun wie Desktop Programme. Sie lassen sich in der Größe flexibel ändern und können wie von Programmfenstern gewohnt hin- und hergeschoben werden.

Im neuen Windows kann zwischen spezifischen Desktops – für die Arbeit oder den privaten Einsatz – gewechselt werden. So sollen die User bei der Nutzung mehrerer Apps zukünftig einen besseren Überblick haben.

Mit der neuen "Snap"-Funktion lassen sich zukünftig bis zu vier Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm anordnen.

Das Startmenü ist zurück. Es bietet wieder die Möglichkeit direkt auf wichtige Elemente zuzugreifen. Mit einem Klick gelangt der Anwender u.a. zu den Funktionen und Dokumenten, die am häufigsten genutzt werden.

Fazit
Ob Windows 10 für Microsoft den erhofften Erfolg bringt, bleibt abzuwarten. Das wird sich erst nach dem Verkaufs- bzw. Veröffentlichungsstart zeigen. Die Chancen stehen jedoch nicht so schlecht. Denn der Software-Riese hat auf die Kritik seiner Nutzer reagiert, Stärken von vorhergehenden Versionen zurückgeholt und sein neues Windows besser an die zwei verschiedenen Rechner-Konzepte (PC oder Touch) angepasst. Darüber hinaus scheint auch die Vereinheitlichung ein richtiger und wichtiger Schritt zu sein. Nun müssen nur noch die potenziellen Kunden mitspielen.

Video: Microsoft lässt eine Ziffer beim neuen Windows aus

Verfügbarkeit
Die Technical Preview von Windows 10 ist ab dem 1. Oktober 2014, gegen 18 Uhr verfügbar und richtet sich dabei primär an Unternehmenskunden und Tester. Die finale Version von Windows 10 dürfte im Frühjahr 2015 starten und wird für Windows 8.1-Nutzer als kostenloses Update angeboten.

Externer Link
>Hier geht es zur Technical Preview

Warum folgt auf 8 die 10?
Warum genau Microsoft die Versionsnummer 9 überging, blieb unklar. Es wäre nicht der passende Name gewesen, erklärte Microsoft-Manager Myerson bei der Windows 10 Präsentation. Für das universelle Programm habe "Windows One" besser gepasst, aber die Nummer der ersten Version sei ja schon vergeben gewesen.
 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten