Windows 10: Irrer Kim droht mit Krieg

Kurioser Vorwurf

Windows 10: Irrer Kim droht mit Krieg

Nordkorea fordert, dass Barack Obama den Start verhindert.

Am 29. Juli stellt Microsoft für Windows 7 und Windows 8 Nutzer das neue Windows 10 zum kostenlosen Download bereit. Doch wenn es nach Nordkorea geht, soll der geplante Start in letzter Sekunde verhindert werden.

„Dreiste Kopie“
Laut einem Bericht von chip.de, fordert der auch als „ irrer Kim “ bekannte Diktator, Kim Jong-Un, dass Microsoft die neue Windows-Generation nicht veröffentlicht. Sollte es doch starten, droht Nordkorea sogar mit einem Krieg. Laut dem Regime handle es sich bei dem neuen US-Betriebssystem nämlich um eine dreiste Kopie des nordkoreanischen Programms „Red Star OS“. Jong-Un wirft Microsoft also eine Urheberrechtsverletzung vor. Und das, obwohl das Red Star OS auf Linux basiert und zahlreiche Komponenten von Microsoft- und Apple-Programmen kopiert hat.

>>>Nachlesen: Windows 10 ist jetzt fertig

Obama soll handeln
Laut dem staatlichen TV-Sender KCTV fordert der nordkoreanische Diktator sogar, dass sich US-Präsident Barack Obama der Sache annimmt und Microsoft anweist, Windows 10 nicht zu veröffentlichen.

Da das Regime bereits in der Vergangenheit zahlreiche skurrile Kriegsdrohungen aussprach, die dann nicht umgesetzt wurden, wird man wohl auch die aktuelle nicht zu ernst nehmen müssen.

>>>Nachlesen: Windows 10: Preise & Details durchgesickert



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten