Star Wars & Co.: Die größten Blockbuster

2015 lockte ins Kino

Star Wars & Co.: Die größten Blockbuster

Welch ein Kino-Jahr war 2015! Kaum ein Monat verging, ja kaum eine Woche verging, in der kein Mega-Hit auf der großen Leinwand erschien. Den fulminanten Abschluss machte natürlich der neue Star Wars-Streifen Das Erwachen der Macht, der von den Fans bereits seit Jahren mit Spannung erwartet wurde. Es war also kein Wunder, dass der Film rund um die alten Helden Han Solo, Luke Skywalker, Prinzessin Leia und die neuen Stars Kylo Ren, Finn und Rey einen Rekord nach dem nächsten bricht.

DIASHOW: Die größten Blockbuster 2015

Diashow Die größten Blockbuster 2015

Star Wars: Das Erwachen der Macht

Rund 30 Jahre nach "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" angesiedelt, bringt die siebente "Star Wars"-Episode "Das Erwachen der Macht" wieder galaktische Abenteuer in die heimischen Kinos. Dass sich nach der Zerstörung des zweiten Todessterns nicht alles zum Guten entwickelt hat, machte schon der vor knapp einem Jahr veröffentlichte Teaser deutlich: Rasante Verfolgungsjagden, atemberaubende Landschaften und ein Wiedersehen mit alten Helden wie Han Solo (Harrison Ford) oder Prinzessin Leia (Carrie Fisher) scheinen garantiert.

50 Shades of Grey

Die Studentin Anastasia Steele lernt den etwas älteren und reichen Geschäftsmann Christian Grey kennen - und ist fasziniert von ihm. Die beiden kommen sich schnell näher, und es beginnt eine sadomasochistische Beziehung. Die Romantrilogie der britischen Autorin E.L. James entwickelte sich vor einigen Jahren zu einem international erfolgreichen Bestseller. Kritiker bemängelten zwar immer wieder die teils kitschige, als große Liebesgeschichte erzählte Story, doch die Fans warten nun gespannt auf die Verfilmung des ersten Teils. Die Hauptrollen übernahmen Dakota Johnson (die Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson) und der irisch-britische Schauspieler Jamie Dornan.

James Bond: Spectre

In seinem vierten Auftritt als James Bond kämpft Daniel Craig nicht im Geheimdienst Ihrer Majestät, sondern weitgehend auf eigene Faust: Eine Videobotschaft und ein Ring bringen ihn auf die Spur einer Terrororganisation namens Spectre. Mit deren Boss Franz Oberhauser (Christoph Waltz) verbindet Agent 007 mehr, als er gedacht hätte. Nebenbei muss er die schöne Psychologin Madeleine Swann beschützen. In London hat Bonds Chef M eigene Probleme. Sein Konkurrent C will die Doppelnull-Abteilung (mit der Lizenz zum Töten) durch universelle Überwachung ersetzen - und führt noch ganz anderes im Schilde.

Mission Impossible: Rogue Nation

Mit den bisher wohl spektakulärsten Stunts und eindrucksvollen Wien-Bildern wartete der fünfte Teil der Action-Filmreihe "Mission: Impossible" auf, der vergangenen Sommer teilweise in der Wiener Staatsoper gedreht und ebenda nun auch Weltpremiere gefeiert hat. In "Rogue Nation" sehen sich Geheimagent Ethan Hunt (Tom Cruise) und seine Kollegen der mittlerweile diskreditierten Impossible Missions Force (IMF) mit ihrem bisher unberechenbarsten Gegner konfrontiert: Die Agenten des "Schurkenstaats" namens "The Syndicate" sind nämlich ebenso gut trainiert wie jene des IMF, und mit Solomon Lane steht ihnen ein unberechenbarer Anführer vor. Gemeinsam mit der doppelgleisig agierenden, mysteriösen Ilsa (Rebecca Ferguson) machen sich Ethan Hunt und Benji Dunn (Simon Pegg) auf ihre womöglich letzte gemeinsame Mission.

Fast & Furious 7

Der letzte Teil mit dem 2013 tödlich verunglückten Paul Walker lief am 1. April 2015 an: "Fast & Furious 7" liefert alles, was die Fans der Filmreihe erwarten - schnelle Autos, schöne Frauen und halsbrecherische Action. Dominic Toretto (Vin Diesel) und sein Team werden von einem fiesen Killer (Jason Statham) bedroht. Er sinnt auf Rache, weil sie in Teil 6 seinen Bruder Owen Shaw ausgeschaltet haben. Regie führte erstmals James Wan. Neben Walker und Diesel sind auch Michelle Rodriguez, Jordana Brewster, Dwayne Johnson und Tyrese Gibson wieder dabei.

Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2

Katniss Everdeen trat zu ihrer letzten Schlacht an. Mehr als drei Jahre nachdem der erste "Tribute von Panem"-Film in die Kinos gekommen ist, geht die Filmsaga nun zu Ende. Die toughe Bogenschützin Katniss (gespielt von Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence) tritt mit ihren Mitstreitern an, um den herrschenden Präsidenten Snow (Donald Sutherland) zu entmachten. Die Rebellion fordert ihre Opfer.

Terminator Genisys

Arnold Schwarzenegger gibt wieder einmal den "Terminator": Im neuesten Part der erfolgreichen Actionreihe ist er zwar deutlich älter als noch im ersten Teil 1984, doch zulangen kann er immer noch. "Terminator: Genisys" spielt dabei erneut in mehreren Zeitebenen. Im Jahr 2029 beherrschen Maschinen die Welt, werden allerdings von Rebellen arg bedrängt. Deren Anführer ist John Connor. Weil seine Mutter von einem durch die Zeit gereisten Terminator bedroht wird, schickt er Kyle ins Jahr 1984, um die junge Frau zu retten. Doch da kommt dann alles anders als erwartet und die jungen Kämpfer müssen zusammen mit dem gealterten Terminator Schwarzenegger das Böse abwenden. Regie führte Alan Taylor.

Jurassic World

In einem viel besuchten Dinosaurier-Themenpark auf einer subtropischen Insel basteln die Betreiber an genmanipulierten Urzeitviechern. Die ehrgeizige Managerin Claire (Bryce Dallas Howard) muss neue Attraktionen liefern, während der Tiertrainer Owen (Chris Pratt) vor den Gefahren dieser Experimente warnt. Als ein Riesensaurier die Sperrzäune überwindet, eskaliert die Situation. Zwölf Jahre nach "Jurassic Park III" bringt Steven Spielberg als ausführender Produzent ein neues Dino-Spektakel in die Kinos. Regie führte Newcomer Colin Trevorrow, in weiteren Hauptrollen sind Irrfan Khan ("Lunchbox") und Vincent D'Onofrio ("Marvel's Daredevil") zu sehen.

The Avengers: Age of Ultron

Die bunte Truppe der Avengers kam zurück ins Kino, um erneut nicht weniger als die Welt zu retten. Wie schon im ersten Teil der Marvel-Comicadaption aus 2012 gibt es dabei nicht nur atemberaubende Bilder, sondern auch Konflikte zwischen den Superhelden zu bestaunen. Vom schillernden Milliardär Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.), wird ein stillgelegtes Friedensprogramm reaktiviert, was aber leider schief geht: Die Avengers müssen nun gegen Ultron kämpfen - einen hochintelligenten Kampfreporter, der die Gruppe vernichten möchte. Regisseur Joss Whedon hat für Teil 2 wieder so bekannte Stars wie Scarlett Johansson, Chris Hemsworth und Jeremy Renner zusammengetrommelt, die sich gegen den Computerzauber zu behaupten wissen.

Mad Max: Fury Road

Die Postapokalypse ist zurück - und mit ihr der Road Warrior Max Rockatansky. Nach 30 Jahren Pause bringt der Australier George Miller ("Happy Feet") mit "Mad Max: Fury Road" den vierten Teil seiner action- und gewaltgeladenen Kinoserie auf die Leinwand. Der ehemalige Polizist Max trifft darin in der Wüste eine Gruppe Flüchtlinge, die aus der Zitadelle des Tyrannen Immortan Joe geflohen sind. Dem Warlord wurde etwas sehr Kostbares gestohlen. Zornentbrannt entfesselt er einen fürchterlichen Kampf voller Gewalt, Feuerstürmen und Hass. Wurde Max früher von Mel Gibson verkörpert, hat diese Rolle nun Tom Hardy ("The Dark Knight Rises") übernommen. Charlize Theron ("Monster") spielt in dem brutalen Endzeit-Action-Spektakel die Herrscherin Furiosa.

Fack Ju Göthe 2

Mit mehr als sieben Millionen Kinobesuchern wurde "Fack Ju Göhte" zu einem der erfolgreichsten deutschen Film aller Zeiten - und zum Kult. Jetzt kam die Fortsetzung der Schulkomödie von Regisseur Bora Dagtekin ins Kino. Frauenschwarm Elyas M'Barek spielt darin wieder den Ex-Knacki Zeki Müller, der sich als Lehrer mit ungewöhnlichen Unterrichtsmethoden in die Herzen seiner Schüler geschlichen hat. Im zweiten Teil besucht er Chantal ("Heul leise!", Jella Haase) beim Praktikum im Autohaus und fährt mit seinen Schülern auf Klassenfahrt nach Thailand. Dabei fühlt sich der sonst so coole Herr Müller allerdings schon mal überfordert. "Was ist, wenn einer stirbt?" Seine Schüler tun sich mit der klassischen Bildung so schwer wie in Teil eins. "Wir haben den Roman gelesen mit der Faust. - Aber der war verrückt, dieser Reclam." Alle bekannten Schauspieler aus dem ersten Teil sind wieder dabei. Neben M'Barek und Haase sind das Karoline Herfurth als überengagierte Junglehrerin, Uschi Glas als frustrierte ältere Kollegin, Max von der Groeben als Danger und Katja Riemann als Schulleiterin.

"Minions (3D)"

Seit Jahrtausenden schon bevölkern die Minions, die kleinen aus "Ich - Einfach unverbesserlich" bekannten gelben Chaoten, die Erde - stets im Dienste eines Bösewichts, beginnend bei T-Rex und vorläufig endend bei Napoleon. Nach dessen Waterloo ziehen sie sich lieber zurück. Nach 150 Jahren Untätigkeit befällt die tollpatschige Männertruppe jedoch die Depression, und so macht sich ein dreiköpfiger Suchtrupp unter Führung von Kevin auf, einen neuen Anführer zu finden. In den USA des Jahres 1968 werden sie schließlich fündig und schließen sich der Superschurkin Scarlet Overkill an. Das trifft sich gut, will die Dame doch die Krone von Queen Elizabeth II. stehlen und benötigt dafür die quietschgelben Helferlein.

Ant-Man

Im Jahr 1962 erschien die Figur des Ant-Man erstmals in einem US-Marvel-Comic. Jetzt schickte sich der Superheld, der bei minimaler Größe über maximale Kräfte verfügt, an, die Kinoleinwände weltweit zu erobern. In der Hauptrolle des Ant-Man zu sehen ist US-Schauspieler Paul Rudd, der bisher vor allem durch Rollen in Komödien wie "Immer Ärger mit 40" auf sich aufmerksam machte. Den Mentor des Ant-Man gibt Michael Douglas, der auftritt als der Wissenschafter Dr. Pym. Zusammen versuchen sie zu verhindern, dass die Geheimnisse hinter dem Kostüm des Ant-Man in den falschen Händen Unheil über die Menschheit bringen

1 / 13

Mega-Hits
2015 klingelten die Kassen ganz ordentlich - vor allem bei Universal Pictures, wo man das erfolgreichste Kinojahr eines Studios überhaupt zu verzeichnen hatte. 5,53 Milliarden Dollar nahm Universal dank seiner Blockbuster Jurassic World, Furious 7, den niedlichen Minions und dem Erotik-Bestseller 50 Shades of Grey ein.

Austro-Beteiligung
Kaum zu glauben, dass 2015 bei den größten Hollywood-Produktionen auch die österreichische Teilnahme nicht zu kurz kam. Christoph Waltz mimte in James Bond: Spectre den Bösewicht, in dem Österreich auch als einer der wichtigsten Drehorte diente, Mission Impossible: Rogue Nation wurde teilweise in Wien aufgenommen und Arnold Schwarzenegger feierte seine Cyborg-Rückkehr in Terminator Genisys. Wir sind schon gespannt, ob 2016 mithalten kann oder sogar noch besser wird.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum