EU-Parlament-Preis für "Ida"

Polnischer Film

EU-Parlament-Preis für "Ida"

Film "Ida" von Pawel Pawlikoswski mit "Lux-Preis" ausgezeichnet.

Der kürzlich mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnete Streifen "Ida" des polnischen Regisseurs Pawel Pawlowski erhält den Lux-Preis 2014 des EU-Parlaments. Der Film erzählt die dramatische Geschichte der jungen Nonne Anna, Tochter jüdischer Eltern, die während der Besetzung Polens durch die Nazis unter ungeklärten Umständen umgekommen sind.

"Einfühlsame Studie über das Erwachsenwerden"
EU-Parlamentspräsident Martin Schulz erklärte am Mittwoch in Straßburg, es seien drei außergewöhnliche Filme nominiert worden. "Ida" sei eine "einfühlsame Studie über das Erwachsenwerden", die "uns in die Abgründe von Europas dunkelsten Stunden zieht". Mitbewerber waren "Class Enemy" des Slowenen Rok Bicek und "Bande de filles" der Französin Celine Sciamma.

Die Volksvertretung zeichnet mit dem 2007 erstmals vergebenen Lux-Preis Filme aus, die die Werte der europäischen Identität und die kulturelle Vielfalt Europas widerspiegeln oder den Blick für den EU-Integrationsprozess öffnen. Damit sollen auch die Filmindustrie in Europa unterstützt und die kreativen Kräfte des europäischen Kinos gestärkt werden.