spice-girls

Flop?

Drohendes Tournee-Aus für die Spice Girls

Die Wiedervereinigung galt wohl als reiner "Marketinggag", musikalisch brachten die fünf Girls nichts Neues, der Tour droht das Aus.

Schön (und reich) allein zu sein ist offenbar nicht genug: Das groß angekündigte "Mega"-Comeback lief nicht ganz so, wie die Marketingstrategen es erwartet haben. Die Tour ist zwar am 2. Dezember grandios gestartet, kurz danach flachten Publikums- und Medieninteresse aber deutlich ab. Immerhin in ihrem Heimatland England konnten die Spicies reüssieren und machten dort allein mit ihren 17 Auftritten 50 Millionen Pfund Gewinn.

Abflauendes Interesse und Zickenterror
Ihr Comeback versprach viel, dennoch konnten die Spice Girls die Erwartungen der Fans nicht ganz befriedigen. Die eher flache Single "Headlines" war zudem auch nicht unbedingt ein "Burner". In einem Punkt wurden sie ihrem Ruf aber gerecht. Der Zickenterror schwebte von Anfang an über der Reunion, Victoria Beckhams Allüren vergifteten die Atmosphäre zusätzlich. Die angekündigten Termine in Asien, Australien, Afrika und Südamerika sind immer noch nicht bestätigt. Nun droht laut britischen Medienberichten ein definitives "Tour-Aus". Die Spice Girls könnten damit auch endgültig Geschichte sein.

Sowieso "keine Lust"
Offizielle Gründe für diese Irritationen gibt es nicht, allerdings hiess es, dass die vier Mütter in der Band wieder mehr Zeit mit ihrem Nachwuchs verbringen wollen, anstatt auf Tour zu gehen. Die Zeichen verdichten sich, dass die Girls von ihrem eigenen Comeback etwas enttäuscht wären und sich deshalb eher wenig Motivation bestehe, angestrengt den Globus zu bereisen. Der Erfolg der 18 Termine in Nordamerika wird jedenfalls auch über die weiteren Konzerttermine entscheiden.