Haselsteiner kauft Kunstsammlung über Stiftung

Über Stiftung

Haselsteiner kauft Essl-Sammlung

Gesamter Bestand soll erhalten bleiben: noch keine offizielle Bestätigung.

Der Industrielle Hans Peter Haselsteiner übernimmt die Kunstsammlung von baumax-Gründer Karlheinz Essl, wie es in Medienberichten heißt. Abgewickelt werde der Deal über die seit Montag eingetragene "SE-Sammlung Essl GmbH", die zu 60 Prozent der ZMH GmbH gehört, hinter der die Haselsteiner-Privatstiftung steht. 40 Prozent halten zwei Essl-Familienstiftungen.

Angeblich sollen den Gläubigerbanken aus dem Deal über 100 Mio. Euro zufließen. Eine offizielle Bestätigung gab es vorerst nicht. Es wird berichtet, dass der gesamte österreichische Bestand der Sammlung erhalten bleiben soll. Besonders wertvolle Werke deutscher Künstler sollen bei einer Auktion in London im Oktober versteigert werden. Der Erlös soll zur Rettung der baumax-Kette beitragen.