Neujahrskonzert 2012 war voller Erfolg

Dirigent Jansons

Neujahrskonzert 2012 war voller Erfolg

Mariss Jansons dirigiert morgen zum zweiten Mal das Wiener Neujahrskonzert.

 „Ich habe Johann Strauß schon oft mit anderen Orchestern dirigiert – aber das ist nicht dasselbe wie mit den Wiener Philharmonikern“, sagt der lettische Pult-Star Mariss Jansons. Die Musiker geben das Kompliment zurück. Zwischen dem Orchester und Jansons herrsche „eine musikalische Liebesbeziehung“, schwelgt Philharmoniker-Vorstand Clemens Hellberg.

Favorit.
Beste Voraussetzungen also für das morgige Konzert. Die Philharmoniker haben mit dem 68-jährigen Maestro aus Riga einen ihrer Favoriten eingeladen. Das erste gemeinsame Neujahrskonzert wurde 2006 zum Triumph: „Bei diesem Musikereignis mit Jansons handelt es sich um ein superlativisches“, schwärmte ein Kritiker.

Das Konzert 2012 ist nicht nur eine Hommage an die Strauß-Dynastie, sondern auch eine an den Dirigenten. Sieben Stücke sind mit der Biografie Jansons‘ verknüpft: Von der Carmen Quadrille (eine Erinnerung, dass Jansons 2010 wegen Herzproblemen die Carmen an der Staatsoper absagen musste) bis zu Panorama und Walzer aus Tschaikowskys Dornröschen (Jansons lebt in St. Petersburg).
Schon am 7. Jänner kommt das Neujahrskonzert übrigens als CD auf den Markt.