Sommerfestspiele Erl: Rigoletto

Tiroler Festspiele

"Rigoletto" begeisterte Publikum in Erl

Grandioses Festspielorchester stand bei Inszenierung im Mittelpunkt.

Mit tosendem Applaus hat das Publikumam 5. Juli die Premiere von Giuseppe Verdis "Rigoletto" bei den 16. Tiroler Festspielen Erl gefeiert. Im Mittelpunkt der Inszenierung von Festivalleiter Gustav Kuhn (Musikalische Leitung, Regie und Dirigat) stand das grandiose Festspielorchester. Herausragend auch die Sänger der Accademia di Montegral, allen voran James Roser, George Vincent Humphrey und Sophie Gordeladze.

Videotipp: Das Neue Society TV mit Helene Fischer uvm. Stars

Verdi verzauberte Erl
Mit "Rigoletto" bringt Kuhn das erste Werk der "Trilogio populare" von Verdi auf die Bühne. Ursprünglich ein Theaterstück von Victor Hugo zeigt das Werk als zentrale Gestalt einen außerhalb der Gesellschaft Stehenden, einen älteren, hässlichen und behinderten Mann. Kuhn setzt das individuelle Seelendrama des Außenseiters berührend in Szene.

NeuesFestpielhaus eingeweiht
Das im neuen Festspielhaus sehr prominent positionierte Orchester stand zu recht im Mittelpunkt des Abends. Grandios vertonten die Musiker ein tosendes Gewitter genauso gekonnt wie eine dramatische Liebeserklärung. Auch die Sänger und der Chor der Festspiele Erl konnten durchwegs begeistern. James Roser gab einen hervorragenden Rigoletto und Sophie Gordeladze konnte als Gilda auf allen Ebenen überzeugen. Doch vor allem Yasushi Hirano, der den Kopfgeldjäger Sparafucile verkörperte, wurde vom Publikum gefeiert.

Bühnebild spärlich, Leistung top
Spärlich und schnörkellos zeigte sich das Bühnenbild. Eine Rampe, die während der Aufführung in verschieden farbiges Licht getaucht wurde, und einige wenige Requisiten am Rand der Bühne zeigte Bühnenbildner Jan Hax Halama. Ebenso modern wie das Bühnenbild waren auch die Kostüme von Lenka Radecky. Einfache Anzüge und schlichte Kleider waren vorherrschend. Einzig Halskrausen erinnerten an eine längst vergangene Zeit.

Info
"Rigoletto" von Giuseppe Verdi, Musikalische Leitung, Regie und Dirigat: Gustav Kuhn. Mit James Roser (Rigoletto), George Vincent Humphrey (Il duca di Mantova), Sophie Gordeladze (Gilda), Michela Bregantin (Maddalena), Yasushi Hirano (Sparafucile). Tiroler Festspiele Erl noch bis 28. Juli, Tel.: 05373/81 000 20,  www.tiroler-festspiele.at.