"Sie spielen unser Lied" mit Alfons HAIDER

Musical-Kritik

Lieder, Liebe & Sex-Appeal

Stockerau: Jubel um "Sie spielen unser Lied" mit Alfons Haider.

Die Show ist eine Variation der ältesten Geschichte der Welt: Boy meets Girl. Hier ein erfolgreicher Pop-Komponist (Alfons Haider), der dringend lyrische Eingebungen braucht – dort eine begabte Texterin (Ines Hengl-Pirger), die außer Poesie auch viel Sex-Appeal und gelindes Chaos verströmt. Aus dieser Konstellation wird in Sie spielen unser Lied ein Musical mit deftig-klugen Pointen und viel Esprit.

Sunny Boys-Autor Neil Simon schrieb eine perlende Komödie, in der das amouröse Hin und Her für Dialoge voller Witz und Kapriolen sorgt: Mal siegt die Sehnsucht nach, mal die Angst vor der Liebe. A Chorus Line-Komponist Marvin Hamlisch reicherte die Romanze mit feinen Melodien an, die ins Ohr gehen und im Ohr bleiben.

Regie
Regisseur Gabriel Barylli setzt mit perfektem Timing alle Pointen auf den Punkt und lässt so seine Darsteller glänzen.

Alfons Haider gibt einen umtriebigen Charmeur, der gut versteckt, dass sein Selbstbewusstsein manchmal nur aufgesetzt ist und der in jeder Sekunde glaubhaft macht, dass er Mädchenherzen zum Schmelzen bringen kann. Ines Hengl-Pirker (tolle Stimme!) ist hinreißend komisch als zickige Schönheit mit großem Herzen und unterentwickeltem Sinn für Pünktlichkeit.

Die acht Tänzer, die swingende Musik (Michael Schnack/Christian Frank), die bunte Bühne (Walter Vogelweider) und die schönen Kostüme (Mimi Zuzanek) runden die Show ab.