Hofer crasht FPÖ-Wahlparty

Trotz Debakel:

Hofer crasht FPÖ-Wahlparty

Der freiheitliche Parteichef zeigte sich trotz massiver Verluste als Überraschungsgast auf der FPÖ-Party.

Die FPÖ hat ihre Wahlparty in der Thalia Bar beim Jakominiplatz Sonntagabend trotz Verlusten nicht abgesagt. Ganz im Gegenteil tauchte unerwartet Parteichef Norbert Hofer als Überraschungsgast auf. Hofer und Spitzenkandidat Mario Kunasek wurden mit lautem Applaus und "Mario"-Rufen begrüßt.

"Es war eine beinharte Wahlauseinandersetzung", sagte Kunasek, der zuerst von seiner Frau begrüßt wurde. "Ich bin stolz auf dich. Danke, Bussi, ich liebe dich", bedankte er sich bei seiner Gattin. Er bedankte sich auch bei den Funktionären und rief sie dazu auf, "jetzt bittschön nicht traurig zu sein". "Wir sind mit unseren Themen nicht durchgekommen. Die Medien haben sich wieder einmal mit anderen Themen beschäftigt, trotzdem haben wir das zweitbeste Ergebnis. Wir liegen sicher nicht am Boden. 2024 werden die Karten neu gemischt." Man werde die FPÖ wieder auf Vordermann bringen, so Kunasek.

Hofer meinte, dass die Menschen zur FPÖ stünden. "Wir sind nicht klein zu kriegen. (...) Wir bauen auf diesen 17 Prozent auf."

Es wurde Sonntagabend bei den Blauen nicht wild gefeiert, aber zumindest angestoßen und ziemlich laute Musik gespielt. Die Bar war alles andere als krachvoll, viele Funktionäre machten lange Gesichter. Man war naturgemäß mit der Analyse des Wahlergebnisses beschäftigt. Einerseits wurden die bundespolitischen Probleme wie die Spendenaffäre und die Goldaffäre als Gründe für die Niederlage ausgemacht. Gleichzeitig machte man sich damit Mut, dass man nach vorläufiger Prognose trotzdem das zweitbeste freiheitliche Ergebnis in der Geschichte der steirischen Landtagswahlen und die ÖVP ihr zweischlechteste Ergebnis eingefahren habe.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten