Naidoo: Neue Parolen nach

TV-Aufreger

Naidoo: Neue Parolen nach "DSDS"-Aus

Aufreger. Seine Ex-Band Söhne Mannheims distanziert sich („Xavier und wir gehen seit einiger Zeit getrennte Wege. Als Musikerkollektiv stehen wir klar und konkret gegen Hass, Gewalt und Rassismus“), Integrationsbeauftragte Annette Widmann-Mauz (CDU) übt scharfe Kritik („Solch ein Video ist ­angesichts der derzeitigen Bedrohung durch Rechtsextremismus brandgefährlich“), nur Til Schweiger findet: „100 %“-Zustimmung – Megawirbel um Xavier Naidoo (48).

Rauswurf. Nachdem er am Mittwoch ein rassistisch gefärbtes Hass-­Video ins Internet stellte („Eure Töchter, eure Kinder sollen leiden, sollen sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden“), warf ihn RTL aus der Jury von Deutschland sucht den Superstar. Morgen wird er bei der ersten Live-Show aus Mannheim schon nicht mehr an der Seite von Dieter Bohlen & Co. sein.

Und auch ohne Publikum – wegen der aktuellen Corona-Krise.

„Wehrhaft“. Auf Facebook rudert Naidoo zurück: „Ich setze mich seit Jahren aus tiefster Überzeugung gegen Ausgrenzung und Rassenhass ein“, schreibt er, aber auch: „Unsere Demokratie muss wehrhaft sein.“
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Top-Videos des Tages

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 4

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum