Mobbing-Alarm bei Germany's Next Topmodel

Gegen Hass im Internet

Heidi Klum macht sich gegen Mobbing stark

Hass im Netz steht für viele Personen in der Öffentlichkeit leider auf der Tagesordnung. Model und Showrunnerin, Heidi Klum, wehrt sich gegen den anonymen Hass, den ihre Mädels bei GNTM erfahren. 

Die Kommentare werden immer schlimmer und treffen die Kandidatinnen bei GNTM hart. Die plötzliche Bekanntheit, die die junge Frauen durch "Germany's Next Topmodel"  erlangen, hat durchaus auch ihre Schattenseiten. Hass im Netz und böse Kommentare dominieren leider viel zu oft die Bildschirme der Kandidatinnen. 

"Der Druck war zu groß" 

"Erst vergangenes Jahr verließ die Kandidatin Lijana freiwillig die Show. Zu groß waren der Druck der Öffentlichkeit und die Anfeindungen im Netz. Zum Finale musste die damals 24-Jährige mit Polizeischutz anreisen."Ich werde bespuckt, ich werde beleidigt. Mein Auto wird zugemüllt. Und in meinem Garten sind Giftköder ausgelegt worden, die wahrscheinlich meinem Hund galten", teilte sie damals auf Instagram mit. Auf die Möglichkeit, "Germany's Next Topmodel" zu werden, verzichtete sie am Ende freiwillig. Damit wollte die 24-Jährige ein Statement 

 

 

Beleidigungen bis hin zu Morddrohungen 

Auch dieses Jahr werden die GNTM-Kandidatinnen von Hass, Beleidigungen und Rassismus heimgesucht. Heidi Klum veröffentlicht nun in einem Posting ein Video der Teilnehmerinnen, die von ihren negativen Erfahrungen berichten. "Ich möchte dem Hass keine Chance geben", so Klum auf ihrem Instagram-Profil. 

 

 

 

"Ich möchte ICH sein" 

Mein Profil soll kein Ort sein, an dem Menschen sich hässliche Dinge an den Kopf werfen. Alles was ich poste, poste ich für Menschen, die mir folgen MÖCHTEN. Für meine Freunde und für meine Fans. Hier auf meinem Instagram-Profil möchte ich ICH sein, mich so zeigen, wie ich mich fühle, zeigen was ich erlebe und teilen, was ich teilen möchte", so Heidi Klum auf ihrem Profil. "Man kann ganz klar entscheiden, wem man folgt und wem nicht. Wessen Content man sehen möchte und wessen nicht. Und ist es nicht viel schöner sich Dinge anzuschauen, die einem Freude bereiten?" 

"Nur ein kleiner Ausschnitt" 

Im Video lese die diesjährigen GNTM Kandidatinnen Beleidigungen vor, die auf ihren Profilen hinterlassen wurden. "Und das ist nur ein klitzekleiner Ausschnitt des gesamten Ausmaßes", so Klum. Und sie appelliert an die Menschlichkeit ihrer Fans: Man weiß nie, wer auf der anderen Seite sitzt und was dieser Mensch gerade durchmacht.