Getty-Fluch: Erbe lag tot im Hotel

Erneuter Schicksalsschlag für Öl-Baron-Familie

Getty-Fluch: Erbe lag tot im Hotel

John Gilbert Getty (52) war der Enkel des berühmten Ölbarons J. Paul Getty.

Er wurde bewusstlos in einem Hotel in San Antonio aufgefunden, berichtet die New York Post. Notärzte leisteten Erste Hilfe, der 52-Jährige wurde in die Klinik eingeliefert, konnte aber nicht mehr gerettet werden.

Ein Sprecher der Familie, deren Vermögen auf fünf Milliarden Dollar geschätzt wird, erklärte nun: „Schweren Herzens gibt Gordon Getty den Tod seines Sohnes, John Gilbert Getty, bekannt. John war ein talentierter Musiker, der Rock ’n’ Roll liebte. Wir werden ihn sehr vermissen.“ Woran der Erbe gestorben ist, gab die Familie nicht bekannt.

Die Schicksalsschläge im Milliarden-Clan

Schicksalsschläge treffen seit Jahren den Getty-Clan:

  • Andrew Getty, Johns Bruder, wurde 2015 tot in seiner Villa in Hollywood gefunden – Tod durch große Mengen der Aufputschdroge Methamphetamin.
  • John Paul Getty III. starb 2011 mit nur 54 Jahren an Organversagen. Als 16-Jähriger war er von der italienischen Mafia entführt worden, die Entführer schnitten ihm das rechte Ohr ab. Seit seinem 24. Lebensjahr saß Getty gelähmt, blind und taub im Rollstuhl – Auslöser war eine Überdosis Heroin.