Amber Heard, Johnny Depp

Irre Aussagen im Depp-Prozess

''Habe im EG nach Johnnys Finger gesucht''

Artikel teilen

Am vierten Prozesstag bringt Johnny Depps Ex-Frau Amber Heard blutige Details ans Licht

Zwei Jahre lang waren Hollywood-Star Johnny Depp (58) und seine Ex-Frau Amber Heard (35) verheiratet und damals ist viel passiert, wie aus dem Gerichtsprozess der beiden hervorgeht. Vieles, was erzählt wird, scheint schier unglaublich zu sein. Am Montag sprach Amber Heard über eine abgetrennte Fingerkuppe. Diese soll Johnny Depp im Zuge eines Streits mit ihr verloren haben. Depps medizinisches Personal wurde ebenso zu dem Vorfall befragt. 

Skurrile SMS an Depps Arzt

Johnnys Leibarzt Dr. Kipper und seine persönliche Krankenschwester Debbie Lloyd waren damals mit dem Paar nach Australien gereist, wo Depp „Fluch der Karibik 5“ drehte. Beide erklärten , bei dem Vorfall nicht persönlich anwesend gewesen, sondern kurz danach zur Hilfe gerufen worden zu sein. Depp habe Dr. Kipper eine SMS geschickt mit der Aussage, dass sein Finger durchgetrennt sei. „Ich habe mir die Oberseite meines Mittelfingers abgeschnitten. Was soll ich tun? Außer natürlich in ein Krankenhaus zu gehen“, soll der Schauspieler gefragt haben. Als LLoyd das Haus kurz darauf betrat, soll dieses komplett verwüstet gewesen sein. Die Wände, der Fernseher, alles sei demoliert gewesen. „Ich erinnere mich, wie ich im Erdgeschoss nach dem Finger gesucht habe. Das ganze Erdgeschoss war ein einziges Durcheinander“, so Krankenschwester Lloyd. 

Zwei Versionen - welche stimmt? 

Laut Lloyd gab es zwei Versionen, wie es zu dem abgetrennten Fingerstück gekommen sei. "Dass Amber eine Wodka-Flasche auf ihn geworfen hat, aber auch, dass er mit dem Handy auf den Finger eingeschlagen haben soll." Depps Koch habe letztendlich die Fingerkuppe wiedergefunden. 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo