Hanballerinnen Team in Bulgarien.

Bußgeld

"Sexismus": Pink zahlt Strafe für Handballerinnen

Zu lange Hosen während dem Spiel getragen- Strafgeld kassiert.

Handballerinnen erhielten eine Geldstrafe weil sie lieber in Badeshorts, als in knappen Bikini Höschen bei der Europameisterschaft, in Bulgarien spielen wollten.
Sängerin Pink erfuhr davon und übernahm das Bußgeld in Höhe von 1500 Euro.

Per Twitter zu Wort gemeldet

Zudem äußerte sie sich per Twitter zu dem Vorfall: „Ich bin sehr stolz auf „Ich bin sehr stolz auf das norwegische Frauenteam, weil sie gegen die sehr sexistischen Regeln zu ihrer ‚Uniform‘ protestieren. (…) Ich würde mich freuen, eure Bußgelder zu zahlen. Macht weiter so.“

 

 

Die männlichen Kollegen im Handball- Sport dürfen übrigens in Shorts spielen die „mindestens zehn Zentimeter“ über dem Knie aufhören. Frauen müssen die eng anliegenden Bikini-Höschen tragen. So will es die Internationale Handballförderation (IHF).