Kronprinzessin Amalia verzichtet auf jährliche Millionen-Zulage

Nach Empörung über Summe

Kronprinzessin Amalia verzichtet auf jährliche Millionen-Zulage

Die niederländische Kronprinzessin Amalia verzichtet auf eine jährliche Zulage von 1,6 Millionen Euro vom Staat.

Ab ihrem 18. Geburtstag würde der Kronprinzessin 1,6 Millionen Euro pro Jahr zustehen.

"Unangenehm"

Doch Amalia lehnt die steuerfrei Zulage ab. Die 17 Jährige verzichtet auf das Geld. Aus einem Schreiben an den Ministerpräsidenten Mark Rutte geht hervor, dass sie das Geld nicht annehmen könne, weil es ihr unangenehm ist. Dies begründet sie damit, dass sie als Studentin "wenig als Gegenleistung bringen kann". Auch andere Studenten hätten es viel schwieriger als sie, gerade in "dieser unsicheren Coronazeit.", so Kronprinzessin Amalia, die am Donnerstag ihre Matura mit Bravour bestanden hatte.

Protest

Viele Niederländer hatten sich zuvor über das hohe Einkommen, das aus Steuergeld bezahlt wird empört. Auch Politiker äußerten Kritik