Kein Ticket für ihren Freund

Stürmer: Aufregung beim "Amadeus Award"

Herzblatt von Christina Stürmer musste im Pressebereich warten

„Album des Jahres“ („Das ist der Ritterschlag“) und „Popstar des Jahres“ – Christina Stürmer war die große Abräumerin der „Amadeus Awards“. Doch backstage gab’s Stunk: Für die neue, alte Pop-Queen waren nämlich nur drei Sitze im Auditorium reserviert. Und so durfte ihr Freund Oliver Varga nicht zur Verleihung. Er musste sich den Triumph seiner Liebsten im Pressebereich ansehen und da auch noch für seine Getränke zahlen!

Ein Wiedersehen gab’s erst auf der Aftershow-­Party im Volksgarten. Dort schmunzelte die Amadeus-Queen auch über die Causa Lichtenegger: „Die Diskussion ist ja eine alte, aber vielleicht schafft ihr tollpatschiges Interview ja endlich einen Denkanstoß.“