Margaret Thatcher wäre heute 95 geworden

Die "Eiserne Lady“ hat Geburtstag

Margaret Thatcher wäre heute 95 geworden

Margaret Thatcher, britische Politikerin und Vorsitzende der konservativen Partei, wäre heute 95 Jahre alt geworden. Ein Rückblick auf ihr Lebenswerk.

Niemand hatte das britische Premierminister-Amt im 20. Jahrhundert länger ohne Unterbrechung inne, als Margaret Thatcher. Die "Iron Lady" prägte jahrzehntelang die politische Öffentlichkeit Großbritanniens. Heute wäre sie 95 Jahre alt geworden.

 Politischer Werdegang

Margaret Thatcher wurde am 13. Oktober 1925 unter dem Namen Margaret Hilda Roberts in Lincolnshire, England, in die untere Mittelschicht geboren. Ab 1943 studierte sie Chemie in Oxford und zu dieser Zeit begann sie auch politisch aktiv zu werden, weshalb sie 1950 als konservative Kandidatin im Wahlkreis Dartford antrat. Sie verlor die Wahl, gewann aber einen Ehemann: 1951 heiratete sie den wohlhabenden Unternehmer Denis Thatcher. Nicht mehr auf ein eigenes Einkommen angewiesen entschloss sich Margaret Thatcher dazu, sich ihrer Familie zu widmen, doch ihr Interesse für Politik blieb bestehen. 1959 erhielt sie durch den Sieg im Wahlkreis Nord-London ein Unterhaus-Mandat und blieb bis 1990 im Parlament vertreten. 

© Getty Images

Weg an die politische Spitze

Nach dem Einzug ins Parlament erhielt Margaret Thatcher unterschiedlichste Positionen. Sie war unter anderem tätig als Sekretärin im Renten- und Versicherungsministerium, Sprecherin der konservativen Oppositionspartei, Ministerin für Erziehung und Wissenschaft und umweltpolitische und finanzpolitische Sprecherin. Nachdem sie 1975 die Vorsitzende der konservativen Partei wurde, erreichte ihre politische Karriere 1979 ihren Höhepunkt, als sie die erste weibliche Premierministerin Großbritanniens wurde.

Besonders prägend an ihrer Politik ist die kapitalistische Wirtschaftspolitik, die heute noch als „Thatcherismus“ bekannt ist. Margaret Thatcher selbst ist vielen bekannt als „Eiserne Lady“ („The Iron Lady“). Mit diesem Spitznamen kommentierte ursprünglich "Radio Moskau" das Verhalten Thatchers, nachdem diese in einer Ansprache die Sowjetunion scharf kritisierte. Schon bald verbreitete sich der Titel aufgrund Thatchers kompromissloser Innen- und Außenpolitik auch im eigenen Land.

© Getty Images

Politikerin auf Lebenszeit

Als Margaret Thatcher 1990 die Wahlen zu verlieren drohte, kündigte sie ihren Rücktritt als Premierministerin an, doch im politischen Diskurs blieb sie weiterhin vertreten. Sie schaffte es die Wahl ihres Nachfolgers insofern zu beeinflussen, dass ihr Favorit die meisten Stimmen erhielt. Auch trat sie weiterhin öffentlich auf, um politische Reden zu halten. Mehrere Schlaganfälle in den Jahren 2000 und 2001 führten zu Gedächtnisstörungen und in weiterer Folge zu der Krankheit Demenz. Am 8. April 2013 verstarb sie im Alter von 88 Jahren an einem erneuten Schlaganfall.

Margaret Thatcher war nicht nur die erste Premierministerin des Vereinigten Königreichs, sondern auch die Person, die das Amt im 20. Jahrhundert am längsten ausübte. Über mehrere Jahrzehnte blieb sie eine bekannte und einflussreiche Persönlichkeit, die vor allem durch den Sieg der britischen Militärs im Falklandkrieg einen enormen Popularitätsschub genoss. Im kollektiven Gedächtnis bleibt Thatcher eine umstrittene Figur, die von einigen geliebt, von anderen gehasst wird. Fest steht, dass die "Eiserne Lady" eine Politikerin mit Leib und Seele war, die die Gegenwart und Zukunft Englands maßgeblich geprägt hat. Auch wenn sie ihren 95. Geburtstag nicht mehr feiern kann, ist sie keineswegs in Vergessenheit geraten.