Death Cab for Cutie

Mit neuem Album "Kintsugi"

"Death Cab for Cutie" im November in Wien

Die Indierocker gastieren als Trio am 17. November im Gasometer.

Als "das Ende einer Ära" hat Frontmann Ben Gibbard den Ausstieg von Gründungsmitglied Chris Walla aus Death Cab for Cutie kürzlich im Interview bezeichnet. Dass es keinesfalls das Ende der Band ist, stellt das nunmehrige Trio im Herbst in Wien unter Beweis: Am 17. November gastieren die Indierocker mit ihrem neuen Album "Kintsugi" im Gasometer, wie der Veranstalter am Montag ankündigte.

Rückbesinnung
"Kintsugi" steht dabei für jene japanische Kunstform, mit der zerbrochene Keramiken mit wertvollen Rohstoffen repariert werden. Eine Reevaluierung hat auch die 1997 in Seattle gegründete und 2003 mit dem Album "Transatlanticsm" international bekannt gewordene Band hinter sich, klingt das nunmehr achte Studioalbum - das letzte, an dem Walla mitwirkte - doch wie die Rückbesinnung auf das, was die Band auszeichnet.

Live klingt das bei Sänger und Gitarrist Ben Gibbard, Bassist Nick Harmer und Drummer Jason McGerr gewohnt eine Spur rockiger - Unterstützung erhalten sie dabei von Dave Depper (Gitarre, Keyboard) und Zac Rae (Keyboard).