Wanda: Gänsehaut nach Todes-Drama

Musik

Wanda: Gänsehaut nach Todes-Drama

Artikel teilen

Wanda-Star Christian Hummer ist tot. Am Freitag kommen seine letzten Songs.

Abschied. „Zwischen 2015 und 2018 hätte eigentlich jeder von uns sterben können. Ich habe fast damit ­gerechnet!“ Ein knackiger Spruch von Wanda, der jetzt einen ganz traurigen Beigeschmack erhielt. Keyboarder Christian Hummer ist, wie die Band am Montag mit einem emotionellen Statement bekannt gab, nach „langer, schwerer Krankheit“ verstorben. Er wurde nur 32 Jahre jung.

Herz-OP. Hummer kämpfte immer wieder mit gesundheitlichen Problemen: 2018 fiel er wegen einem Hörsturz aus. Im März 2020 musste er sich sogar einer Herz-OP unterziehen. Zuletzt wurde er extrem abgemagert gesichtet.

Ausfall. Am 19. März stand Hummer beim Ukraine-Benefiz ein letztes Mal mit Wanda auf der Bühne. Bei der Tour wurde er bereits durch Georg Gabler ersetzt. Sein Ausfall wurde nur spärlich kommentiert: „Wir wollten das nicht groß zum Thema machen.“

Trauer. Nach dem Schock haben Wanda jetzt alle Termine in den nächsten Tagen abgesagt. Das Release-Konzert in Berlin (28. 9.), die Autogramm-Stunde in Wien (1. 10.) und das Mini-Konzert bei Ö3 (3. 10.). Die neue CD Wanda wird aber wie geplant am Freitag veröffentlicht.

Auch als Vermächtnis für Christian Hummer. Die allerletzte Song-Zeile der CD sorgt für Extra-Gänsehaut: „Egal was passiert, wir stehen Mann neben Mann.“

OE24 Logo