Sarkissova

Die Tops und Flops

Dancing Stars im Sarkissova-Check

Nach dem Start der 14. Staffel von ''Dancing Stars'' trennt sich bereits die Spreu vom Weizen.

Tops. Am Freitag herrschte vor allem eines im ORF-Ballroom: Frauen-Power! Nina Kraft, Caroline Athanasiadis, Margarethe Tiesel, Kristina Inhof und Jasmin Ouschan legten für so manchen Herren die Latte hoch, auch wenn der Promi-Faktor diesmal nicht ganz so hoch liegt. „Ich dachte, es wird die schwächste Staffel, weil ich kannte kaum jemanden, der diesmal dabei ist“, grinst Jurorin Karina Sarkissova im ÖSTERREICH-Interview. „Aber ich war echt überrascht. Vom Tanzen her ist es diesmal eine der stärksten Shows“, zeigt sich die Ballerina erfreut. Vor allem die Damen haben es ihr angetan. „Es sind alle sehr beweglich und gut. Vor allem Nina Kraft – sie ist sehr musikalisch und beweglich. Auch Caroline Athanasiadis hat mich beeindruckt. Sie tanzt extrem klassisch“, so Sarkissova. Ihr Herz eroberte aber ein anderer. „Boris Bukowski ist mein Seelenkandidat. Und meine Seele sitzt im Dekolleté“, lacht Karina. „Er ist so ein lebensfroher Mensch und seine Aura überstrahlt alles. Es ist genauso beweglich wie die jungen Herren und hat eine Top-Figur“, streut sie dem Austropop-Star Rosen.

Promi-Damen zeigten den Herren, wie es geht

Flops. Mehr erwartet sich die sexy Jurorin dafür von den anderen Herren. Vor allem Ex-Radler Bernhard Kohl und Ex-Goalie Otto Konrad ernten Kritik von Karina. „Ich dachte, Bernhard wäre schneller und fitter, aber seine Unbeweglichkeit ist nicht so leicht zu lockern. Und Otto ist viel zu konzentriert. Es geht im Ballroom nicht nur um die Schritte, man muss auch dem Publikum was bieten“, so ihre Kritikpunkte. Eine Woche ­haben alle Kandidaten nun Zeit, an sich zu arbeiten und besser zu werden.