Faber: „Bin zur Probe gelegen“

Dom-Gruft

Faber: „Bin zur Probe gelegen“

Trotz bester Gesundheit, hat Toni Faber sein Grab schon gewählt.

Kein anderer kennt den Stephansdom wie er. Seit 1997 ist Toni Faber (54) der Herr über Wiens Wahrzeichen. Seine Liebe zum Steffl geht so weit, dass er dort begraben werden möchte. „Es gibt in der Gruft einen eigenen Teil für die Dompfarrer, sofern diese hier beigesetzt werden wollen“, so Faber.

Wahl
Die Alternative dazu wäre die Priesterbegräbnisstätte auf dem Zentralfriedhof. Eine Option, die für Faber aber nicht infrage kommt: „Ich habe mir meine letzte Ruhestätte unter dem Dom schon ausgesucht und bin sogar schon zur Probe gelegen“, schmunzelt der Dompfarrer gegenüber ÖSTERREICH. Wir wünschen uns dennoch, dass sein Grab noch lange leer bleibt.