Gery Keszler

Ärger in der 'Life-Ball'-Pension

Keszler jagt dreisten Dieb mit Wut-Posting

Sein Garten wurde leergeräumt. Der ehemalige 'Life Ball'-Chef macht aus seinem Ärger keinen Hehl.

Gery Keszler verabschiedete sich heuer nach 26 Jahren in die "Life Ball"-Pension. Seinen Ruhestand konnte der 56-Jährige sicher genießen - zumindest bis jetzt. Auf Facebook veröffentlichte er nun ein Wut-Posting, das es in sich hat. Der Grund: dreister Pfirsichdiebstahl.

"Irgend so ein schircher Saubeidl hat gestern all unser (sic!) Pfirsichbäume abgeräumt. Wie gibts denn sowas?", wettert er auf seinem Profil. Für den leidenschaftlichen Hobby-Gärtner, der viel Gemüse und Obst im heimischen Garten anpflanzt, ist dieser Obstklau ein Skandal. Seinem Ärger macht er auf Facebook weiter Luft. "Dem diebisches Gfraßt soll’n Feigwarzen auf de Händ’ wachsen. Wenn i den zwisch’n die Finger grieg, hilft ihm nicht mal ein “Vater unser”, schreibt er. Vor allem sein Freund Miha ist enttäuscht. Er hatte sich "so auf die Pfirsiche gefreut".

© Facebook/Gery Keszler
Keszler Wut-Posting

Keszler liebt seinen Garten

Vor einigen Jahren machte er in einem Interview seine Liebe zum Gärtnern deutlich. "Ich pflanze Erdäpfel, beschneide Obstbäume und wenn ich das Projekt eines eigenen kleinen Weingartens verwirklichen kann, bin ich völlig happy. Ich werde älter - Gott sei dank!"

Seine Freunde auf Facebook fühlen mit Gery Keszler mit und zeigen sich ebenso erbost. "Wahnsinn, die Leute werden immer unverschämter" oder "Frechheit!", heißt es in den Kommentarspalten. Er bittet etwaige Hinweise an die Polizei Güssing oder ans Salzamt zu übermitteln.