"Meine Pläne für den Opernball"

Maria Großbauer

"Meine Pläne für den Opernball"

Seit Mittwoch ist fix, dass Maria Großbauer neue Opernball-Chefin ist.

Es ist kein leichtes Erbe, das die jüngste Opernball-Chefin der Geschichte antritt. Doch Maria Großbauer (35), Ehefrau von Philharmoniker-Vorstand Andreas Großbauer, ist bereit für diese Herausforderung. „Ich habe schon einige Ideen für dieses große Fest der Oper und freue mich, meine persönliche Note einzubringen“, so die neue Ballmutter.

Eine Frischzellenkur, die dem Staatsgewalze durchaus gut tun würde, denn der Opernball hat über die Jahre etwas an Glamour verloren.

Verjüngung
Vor allem will Großbauer das Fest für die Jugend attraktiver gestalten. „Meine Vorgängerin Desirée Treichl-Stürgkh hat dies auf beeindruckende Art und Weise getan: Neben vielen Neuerungen hat sie den Opernball insgesamt behutsam modernisiert und ihn vor allem auch für jüngere Generationen geöffnet. Daran kann ich nun wunderbar anschließen“, streut Großbauer ihrer Vorgängerin Rosen.

Erste Wahl
Für Operndirektor Dominique Meyer war Großbauer von Anfang an die erste Wahl: „Sie kennt das Haus sehr gut und brennt für die Oper, sie ist klug, kreativ, hat Sinn für Eleganz und ist gut vernetzt.“

Ihr erster Opernball steigt am 23. Februar 2017.

Video zum Thema: Großbauer ist neue Opernball Chefin
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen