Ludwig Hirsch

Wien

Hirsch: Krebs-OP war bereits geplant

Ludwig Hirsch litt an einem Lungenkarzinom.

Ludwig Hirsch war ein starker Raucher, hatte Atemprobleme, konnte aber bis zuletzt nicht von den Glimmstängeln lassen. Das bestätigt auch sein Manager. Offiziell wurde der Liedermacher im Wiener Wilhelminenspital wegen einer schweren Lungenentzündung behandelt. Es war aber deutlich schlimmer, wie jetzt durchsickerte: Schon im Dezember hätte Hirsch an der Lunge operiert werden sollen, selbst eine Reha in einem Lungenzentrum war geplant.

Auch Georg Danzer
… Lungenkrebs ist eine besonders bös­artige Erkrankung im Bereich der Atemorgane (Lunge, Bronchien). Weltweit ist es eine der häufigsten Krebserkrankungen – nach Brustkrebs, Darmkrebs und Prostatakrebs. Die Zahl der Erkrankungen ist weiter im Ansteigen begriffen, insbesondere auch bei Frauen.

In Österreich erkranken jährlich rund 2.500 Männer und 1.200 Frauen an einem Bronchuskarzinom. Hauptrisikofaktor für die Entwicklung dieses bösartigen Karzinoms ist das Zigarettenrauchen: Rund 85 Prozent aller Fälle können auf den Tabakkonsum zurückgeführt werden: „Wer über 20 Jahre hinweg jeden Tag ein Packerl Zigaretten raucht“, warnen die Ärzte, „erhöht sein Lungenkrebsrisiko auf das 30- bis 40-fache.“

Ludwig Hirsch hat täglich zu Zigaretten gegriffen. Ebenso Austro-Pop-Gründer Georg Danzer, der ebenfalls an einem Lungenkarzinom erkrankte. 2007 verlor Danzer seinen Kampf gegen den Krebs. Er wurde nur 60 Jahre alt.